Samstag, 31. Dezember 2011

Ende des Sportjahres 2011 beim Silvesterlauf in St. Stefan

Wie auch schon im Vorjahr bin ich heuer zum Ausklang der Saison wieder beim Silvesterlauf in St. Stefan ob Stainz über die 8,2km und einige Höhenmeter gestartet! Bei angenehmen Bedingungen ist es den Laufclubs der Region wie schon die Jahre zuvor einen TOP organisierten Bewerb, der seinesgleichen sucht, über die Bühne zu bringen!
Bereits vor dem Start war mir klar, dass es aufgrund der Topbesetzung ganz schwer wird vorne mitzureden, war doch unter anderen auch Thomas Rossmann (mehrfacher Staats- und Landesmeister, 2-maliger Feuerwehrweltmeister und Amateureuropameister über 5km/10km). Und genau dieser war an diesem Tag wie erwartet unschlagbar. In 26 Minuten war sein "Silvestertrainingslauf" Geschichte ;) Mit 27:29 konnte ich dann das extrem schnell geführte Rennen auf dem 2. Rang in der allgemeinen Herrenklasse finishen. Gesamt bedeutete das Rang 4, knapp hinter den Weststeirern Harry Bauer und Luis Sauer. Sehr Stolz bin ich darauf unter den Triathleten wieder der beste gewesen zu sein, konnte ich doch super Athleten, wie Bernd Pöllabauer, Michael Blümel oder Benedikt Stephan hinter mir lassen.
Damit ists mit dem Jahr 2011 vobei, wobei ja die Vorbereitungsphase der Saison 2012 schon seit geraumer Zeit voll im Gange ist. Weiter gehts schon wieder am 8.1. mit einem Crosslauf in St.Paul im Lavanttal. Bis dort hin wirds zu Beginn des Jahres noch ein Saisonresümé geben!

Ergebnis



In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen GUTEN RUTSCH und ein erfolgreiches Jahr 2012!

Natürlich gehört die Silvesternacht nach so einer Saison nach folgendem Motto auch ein bisschen gefeiert :-)

Freitag, 30. Dezember 2011

Rennkalender 2012

Die ungefähre Saisonplanung ist abgeschlossen und so schauts aus ;)

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Sponsoren und Ausstatter

Es freut mich sich seine neuen Sponsoren und Austatter präsentieren zu dürfen!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Crosslaufcup in Völkermarkt (K) - Platz 3

"Einen wunderschönen guten Morgen, was mach ma heut?!" Auch wenns nicht so ist, dass ich an einem Sonntag sonst nichts zu tun hätt, hab ich mich heut in der früh spontan dazu entschieden zur 2. Station des Int. Crosslaufcups des Stlv nach Völkermarkt (Kärnten) zu fahren und über die 8600m zu starten, nachdem ich gestern schon einige Kräfte beim Berglauf liegen gelassen habe.
Die Strecke war im Gegensatz zum ersten Lauf in Ternitz leicht hügelig und verlief teilweise auf eine harten Schotterstraße, worum es für mich auch kein Thema war mit Spikes zu laufen nach dem harten Lauf des Vortags - ganz nach dem Motto " Do mochat ma mehr hin als wias bringt" :) Dann gings los und nachdem wir uns vorn in der Spitzengruppe in der ersten von 8 Runden vorn noch köstlich unterhalten haben, hat in der 2. Runde Felix Ramprecht (mehrfacher österreichischer und steirischer Meister auf der Mittelstrecke) das Tempo angezogen und im Endeffekt dann auch klar und ungefährdet gewonnen. Aber von dem Zeitpunkt an hab ich gemerkt, dass der Körper nach der Anstrengung des Berglaufs nicht so mitspielt und damit war es auch gar kein Thema mit so einem Topläufer mitzulaufen. Am Schluss konnte ich nach einem für mich pysisch sowie psychisch recht harten Rennen wenige Meter hinter dem Orientierungsläufer Sandro Schachner Rang 3 belegen.
Im Crosslaufcup konnte ich damit mit 160 Punkten nach 2 Rennen die Führung übernehmen.

Ergebnis

Samstag, 3. Dezember 2011

Sieg und Streckenrekord beim Zetz-Berglauf

Am 3. Dezember wars wieder so weit: Der 2. Bewerb des mittlerweile traditionell gewordenen Weizer Wintercups vom RC-Tri-Run-ARBÖ-Weiz ging über die Bühne. Bei leichtem Regen und frischen Temperaturen galt es auf 3,5km über 600hm zu bewältigen! Genau richtig fürs Wintertraining!!!
Die Konkurenz war groß und das war der Grund warum ich versuchte von Anfang an - im noch etwas flacheren Teil - meine Schnelligkeit auszuspielen und mir einen gewissen Polster - vor allem auf Dolomitenmann Günther Schaffernak - zu schaffen. Dafür musste ich zwar am Schluss ein wenig büßen, musste ein klein wenig herausnehmen um nicht bereits vor dem Ziel zu "explodieren", aber so wurde auch wieder mal die Willensstärke auf den letzten Metern - bzw. auf dieser Strecke eher Höhenmetern - trainiert. Im Endeffekt hab ich mir dann aber doch einen tollen Vorsprung von mehr als einer Minute mit einem neuen Streckenrekord von 28:04 zum Gipfelkreuz hinauf erkämpfen können! Gefolgt wurde ich eben von Günther Schaffernak vom FC Donald.
Soweit mal ... jetzt gilts noch bis zum Feber Langlaufen zu lernen damit ich in die Cupwertung auch komm :)

Ergebnis
Weizer Zeitung
Kleine Zeitung

 von woche.at

Samstag, 19. November 2011

Erster Vorbereitungswettkampf der Saison 2012 erfolgreich mit Gesamtrang 2 absolviert!

Nach der Saison ist bekanntlich ja vor der Saison und somit gibts auch schon im November 2011 den ersten Bewerb der Saison 2012 ;) Nachdem ich beim 24-Stundenschwimmen in Bad Radkersburg für Licht ins Dunkel Anfang November schon mehr als 16km mehr oder weniger Bewerbstechnisch runtergespult habe, gings heute erstmals wieder in die Laufschuhe:
Der erste Lauf des Internationalen Crosslaufcups des Stlv 2011/2012 fand in Ternitz (NÖ) bei nebelig-frischen Witterungsbedingungen statt. (da fahrst vom schönesten Sonnenschein in der Steiermark nach Niederösterreich und dann sowas ;)) Es gab für die Herren 8,3km auf eher flachen Wiesengelände zu bewältigen. Damit wars auch Zeit für den ersten Einsatz meiner Schuhe mit Spikes! Und das machte definitiv Sinn - vor allem in den Kurven. Im Endeffekt durfte ich mich über den 2. Gesamtrang mit einer Zeit von 27:51 (~3:30/km) freuen, was angesichts der 90-180° Kurven in der Strecke top ist!!! Unbezwingbar für mich war der Spezialäufer Markus Sostaric vom LTV Köflach mit dem ich 3km einen Schnitt von ca. 3:05-3:10 mitlaufen konnte dann aber eher mal aufs durchkommen schauen musste :) Hinter mir habe ich unter anderem Top-Läufer wie zB Bernd Weberhofer (Rang 4) lassen können.
Alles in allem wieder mal ein riesen Motivationsschub für die Wintertrainingsphase und nächsten Sonntag gehts ja auch schon mit einem 5km Lauf in Köflach weiter! Bis dahin Ciao! Ihr/euer Christoph ;)
Ergebnis

Sonntag, 9. Oktober 2011

Liebesgrüße aus dem Triathlonlager in das der Spezialläufer @ Graz-Marathon ;)

Also manche Sachen muss man selber erst mal verarbeiten! Und heut war so ein Rennen, wo man das beim Schreiben eines Blogs 3 Stunden nach dem Zieleinlauf bestimmt noch nicht getan hat!!!
Graz Halbmarathon 2011 oder wie man auf die Zeit in Aix noch eins draufsetzen kann!

Zuerst zu meinem Plan vor den Rennen: Nachdem ich die Idee 3, 4 km mit den Kenianern mitzulaufen und dann sterben zu gehen, weils ja wurscht is ganz schnell verworfen hatte, suchte ich mir jemand anderes bei dem ich mich bei meinem ersten Halbmarathon anhängen könnte. Gesucht - Gefunden: Andrea Mayr, ihres Zeichens beste Langstreckenläuferin Österreichs mit dem Ziel bei den Olympischen Spielen in London zu starten. Da würd ich denn halt erst nach 10km eingehn hab ich mir gedacht. ;)
Schon in der Startaufstellung konnte ich mich einige Zentimeter hinter ihr platzieren - das sollte doch schon die halbe Miete sein ;))) Bereits auf den ersten Metern den Stadtpark hinauf schlug ihr Tempomacher Roman Weger für sie als Bergläuferin ein unglaubliches Tempo von 3:30 an. Tja... nach 2km begann ich mir über den Sinn meiner Aktion Gedanken zu machen - eigentlich hätt ich ja auch daheim schlafen bleiben können wenn ich mich sowies abschieß ;)) Tja... aber wenn man sich bei dem Höllentempo Gedanken über irgendwas macht vergehen die Meter und km auch ganz schnell und schon warn wir mit einer Durchgangszeit von 34:48 bei km10, es gab also kein zurück mehr! Und gut gings mir! Ja sogar so gut dass ich (auch wenn sich das für nicht Läufer komisch anhört) bei km12 abreißen ließ um mein eigenes Tempo zu laufen und damit die Harakiriaktion beendete. Was folgte war der härteste Teil des Rennens: ab km14 Gegenwind pur von Liebenau hinauf in die Innenstadt...  und auch die Beine waren schwer... Aix-en-Provence ließ also doch noch grüßen. Aber die Zuschauermassen und die Chrissi trieben mich dann vorwärts ins Ziel in einer für mich gigantischen und echt unerwarteten Zeit von 1:13:46!!! Wie gsagt.... noch glaub ichs net...!!! Aber schön langsam wirds dann ;) Platz 4 wurde es im Endeffekt was den 2. Klassenrang bedeutete.
Vor allem wenn man die 5km Zeiten (bis km20) anschaut sieht man wie genial es ist mit einer Spitzenläuferin zu laufen: 0:17:22 - 0:17:22 - 0:17:20 - 0:17:45 (allein und im Gegenwind). Solche Pacemaker bräuchte man öfters, obwohl so zu laufen unglaublich hart ist... es gib keine Erholungsphase... Sobald sich eine Bergabphaseangekündigt wir das Tempo erhöht um dann Bergauf aber nicht langsamer zu werden (die vielen Unterführungen sind gemeit).
Also die Saison hab ich jetzt heut bestens abgeschlossen...bzw. die letzten beiden Wochen bestens abgeschlossen - einfach Grenzgenial! 


Ergebnis

Bericht der Kleinen Zeitung

Impressions:

Sonntag, 25. September 2011

Ironman 70.3 Pays d'Aix - I did it!

Jooo... Aix-en-Provence - auf jeden Fall eine Reise wert!!! Vor allem wenn man dann auch noch ein Rennen so top finishen kann!!
Das wichtigste schnell zuerst, weil mir schon viele zur WM Quali gratuliert haben: Leider ist (noch) nichts drauß geworden: Bin nicht nur einen Platz am Stockerl sondern auch einen am Las Vegas Slot vorbei. Aber ich denk das Rennen hat gezeigt, dass ich am besten weg dort hin bin denk ich!!!
Und der versäumte Schwimmstart, den ich auf Facebook erwähnte trug Gott sei Dank nicht entscheidend dazu bei: gleich mehr dazu.

Zuvor mal Zahlen:

Gesamtzeit: 4:16:05
Gesamtplatzierung: 27.
Gesamtplatzierung Amateur: 8.
Klassenrang (M18-24): 4.
Swim: 28:28 - 267. Gesamt / AK: 23.
Bike: 2:26:17: 18. Gesamt / AK: 2. (2 Sekunden hinter dem 1.)
Run: 1:15:26 - 26. Gesamt / AK: 2.

Zum Start:
Tja... Blöd glaufen halt! Ich hatte heute morgen schn vor dem Start die erste Wechselzone. Warum?! Weil ich a Depp bin! Naja... ansich wurde das ganze dur folgende Faktoren beeinflusst: Meine Uhr läuft einerseits anscheind nicht gleich wie die vom Veranstalter (Start um 3 Minuten zu früh) und andererseits hat anscheinend der Starter die Nerven verloren.... ich steh noch mit offenen Neo außerhalb des Startbereichs ohne Grund zum Stress und da beginnen die ersten schon zu Schwimmen... Da begann dann mein Stress... Da muss ma erst mal seinen Neo zubekommen :D und dann kam der Schuss... also anstatt die Burschen vorn zur Ordnung zu zwingen (zugegebener Maßen wäre dies schwer gwesen) einfach alle Starten lassen... tja... über die Absperrung gesprungen und ganz am inneren Rad gestartet mitten in der Meute... gern wär ich halt außen und vorne gstartet :/ Aber selber Schuld. Ich hätt auch schon nach dem Pro Start im Wasser stehen können! Hamma wieder was glernt!

Zum Schwimmen:
Tja... natürlich mitten in der Meute ohne aussicht auf Ruhe für einen langen Zug.. und dann versuchen sich nach vorne zu kämpfen. Noch dazu der Zorn über einen selbst. Mit den Wenden war ich sehr zufrieden! Muss ich mich selbst loben. Der Rest: die Zeit is Top: fraglich obs wirklich 1,9km waren.... sonst eigentlich gut gekämpft aber nicht gut geschwommen.... der darauffolgende Wechsel bei dem ich auch nicht unter dem besten 200 war war sehr sehr pfui!!!

Zum Radeln:
... da wurde dann der Turbo gezündet!!! Schnell noch in der früh vorne das Laufrad gewechsel um ne Aluflanke zu haben, war ich von Anfang an mit der Entscheidung zufrieden weils sonst in den Abfahrten zu gefährlich gewesen wäre! Auch über den Wind musste ich mir darin keine Gedanken machen, obwohl ich schon den TT Sound vermisste vorne ;) Über die gestern berichteten Schmerzen im Gesäß: Nach 15km was waren die weg!! Bergauf und im Flachen hab ich einen Hammer Tritt gehabt, was die 18. Radzeit zum Großteil positiv beeinflusste und bergab versuchte ich nicht zu viel zu verlieren. Riskantes fahren wars mir einfach nicht Wert so weit weg von daheim! Ich war nie in Gefahr von der Straße abzukommen oder auf dem Nassen Untergrund wegzurutschen... kein Zeichen für gutes und schnelles Abfahren ;) Aber Videos von den Abfahrten gibts in den Nächsten Tagen!
Zu bemängeln sind bei der ansich Top Organisierten Veranstaltung unter anderm die Laben beim Radeln: die 1. nach 20km wo ich nicht mal Ansatzweiße eine brauchte... die 2. in einer Ortschaft und bergab!!! die Hand tat weh aber zum trinken gabs nix :/ und die 3. nur wenige km vorm Ziel am ende einer Abfahr hinaus ins flache und dann bergauf...  da hab ich Tempo hineininvestiern müssen weil ich snst ausgetrocknet wär ;)

Zum Laufen:
Gut aus der noch fast leeren Wechselzone herausgekommen gings unter Zuschauermassen (Allez Allez Christophe ;))) auf die 3 Runden durch die statt! Nicht flach und teilweise schön gatschig und dann 1:15:26?! Nja... nicht ganz 21km warns ;) Aber der Halbmarathon wär sich schon unter 1:20 ausgegangen! Also Topzeit!!! Ich lief mal mein Tempo und nicht das eines anderen was mir am meisten taugt hat. Und auch das die 3. Runde dem Gefühl nach die schnellste war beweist eine Top Leistung.

Resumé:
Viel gibts ja nicht mehr zu sagen! Auch wenn die Strecke augenscheinlich ein wenig kürzer war, zeigt doch der Vergleich mit andern Athleten, dass ich doch super dabei war.
Siegerzeit war 3:49:43....
Und als Beispiel der beste Österreicher Dominik Berger: beim Laufen war ich fast 4 Minute schneller und bei Radeln hab ich nur knapp über 5 Minuten auf ihn als Topradfahrer verloren!
Also kann ich wohl ruhigen Gewissens heimfahrn morgen ohne mich darüber zu ärgern hierher gekommen zu sein ;)

Samstag, 24. September 2011

Ironman Pays d'Aix - Auf Gehts!!!

So heute wurden nun wirklich endgültig die letzten km Trainiert und das große Saisonfinale steht in wenigen Stunden an!!! Wie schauts aus?! Super schauts aus!!! Fast perfekt. Aber leider nur fast... 2 ganz kleine Probleme gibts noch.
Punnkt A ist für alle gleich: Hält das Wetter?! leicht gnieselt hats schon ..Hoffentich nicht weil meine Laufräder darf ich glaub ich nicht mehr wechseln und bei der Strecke mit Carbonflanken wär wohl kaum machbar bergab wenns nass ist!
Punkt B - diesmal ganz ohne Witz - das lange fahren hat dann doch Konsequenzen: Bin heut das erste mal herunten einige km am Rad gesessen und anders als beim Schwimmen und Laufen, wo ich noch nichts gespürt hab, schmerzt vorallem beim Bergauffahren der Gluteus maximus... i hoff das legt sich über die 90km oder wird nicht zu schlimm weil alle Radler werden wissen dass der Schmerzfrei sein sollt wenn ma gscheit andrucken will!
Aber genug gejammert: Morgen gibts eh nur vollgas!!!! Natürlich kommt die Strecke einem vergleichsweise schlechteren Schwimmer mehr zu Gute und das gilt es zu nutzen!!!
Die Form ist bestens und die Motivation geht bis über die Haarspitzen hinaus... wenns den Start vorverlegen wollten, würd ich jetzt auch schon ins Wasser hupfen!!!
Passer une bonne soirée!!!


Freitag, 23. September 2011

Ironman Pays d'Aix - Die Strecken

Bam Oida!!! Ein Ausspruch der im Jahr 2010 Mode gemacht hat, aber genau auf die Radstrecke zutrifft. Nicht die 1200 Höhenmeter waren es, die mich ein wenig erschrecken ließen, sondern vielmehr die Streckenbeschaffenheit und -führung an sich. Um hier auch noch einen aktuellern Leitspruch aus der Heimat einzubauen: Sicherheit geht vor! Also bei den Anstiegen stellt die Beschaffenheit des grobkörnigen Asphalts ja kein Problem da. Aber in den Abfahrten der engen Landesstraßen, die mit Gemeindestraßen bei uns gleichzustellen sind, umso mehr. Dass es bergab Serpentinen gibt, hab ich gewusst, wie eng diese aber sind hab ich erst heut festgestellt. Aber wenn mans recht bedenkt ist das auch gar nicht so schlecht, da dadurch das Tempo gedrosselt wird. Anbei sei erwähnt, dass er bei südfranzösischen Abfahrten ein Abflug in die Botanik kaum möglich ist, da man schon davor an einer Felswand zerschellt ;) Na jetzt aber ohne Schmé: Teilweise ists sehr zum aufpassen weils gleich nach einem kleinen Straßengraben wirklich Felswände die Straße begrenzen.
Interessant zu bemerken sind Grenzen zwischen den verschiedenen Departements hier. Die Tafel steht und genau in der Linie wird die Straße besser/schlechter und Markierungen fangen an/hören auf. Kein cm scheint von der Verwaltung verschenkt zu werden ;)
Abseits der Strecke eine herrliche Landschaft, für die ich aber nur heute und morgen zeitfinde und die mir dann am Sonntag (fast) egal ist. ;) Zu sehr muss man sich auf die Strecke konzentrieren.
Zu hoffen bleibt, dass ich bei den Abfahrten nicht zu viel verlier, weil da werd ich auf gar keinen Fall versuchen jede Sekunde rauszuquetschen nur um am Ende in einem französischen Spital zu Landen. Bei den Anstiegen weiß ich, dass ichs kann! Und bei den flachen und leicht fallenden Teilen werden mir das Rad und die TT zu einem klassen Tempo verhelfen.
Trotzdem ist eines mal ganz fix: Berühmtberüchtigte "Lutscher" gibts hier mal keine! ;)
Videos von den Anstiegen und Abfahrten hätt ich gmacht aber leider packt das YouTubeisieren das Hotel WLAN nicht :/ Die kommen dann später für Interessierte nach!
Vorm Abfahren war ich ne halbe Stunde schwimmen. Dabei hab ich mich natürlich auf die Originalrunde im Lac d'Eau de Platin de Peyrolles-en-Provence, wie er genau heißt (sowas Schwarzlsee ähnliches oder auf guat Deitsch: a Schotterlockn! ;)), begeben.... Es läuft echt wieder gut im Wasser denk ich! Vor allem Anfangs dachte ich: wowowo.... wie kann man von heut auf morgen so zum Herr des Wassers werden... aber bereits bei der Wende wurde ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wo außer Wasserschlucken (is gar net so schlecht die Qualität ;)) kaum noch was ging... naja.. so schlimm wars auch wieder nicht! ;) Es passt denk ich ganz gut!!!
Abseits vom Ironman durft natürlich ein Besuch beim Carrefour nicht fehlen!!! Den hab ich schon so vermisst!!! Unglaublich was man in einem Supermarkt alles griegen kann!!! Neben dem würden in Weiz ein Interspar, ein DM, ein Vögele, ein Liebmarkt, ein Forstinger, und und und alle pleite machen! Es gibt nix was da net gib ;) Morgen schau ich mal wie viel Kassen das da gibt... 30, 40 oder so... :)
Verkehrstechnisch schauts momentan so aus, dass ich in der 160000 Einwohner Stadt kein Navi mehr brauch ;)
Fototechnisch ists Hochladen momentan schwierig! Ich probiers mal morgen in aller Früh... momentan würd glaub ich ein gutes altes 56k Modem die Geschwindigkeit um einiges übertreffen ;)

Donnerstag, 22. September 2011

Ironman 70.3 Pays d'Aix - Erster Lagebericht

Studium abbrechen und LKW-Fahrer werden! Das wärs doch ;) Also die 1230km die ich heute hinter mich gebracht hab, stellten kein großes Problem dar! Vom internationalen Autofreien Tag (das hab ich auch erst im Radio gehört als ich in Kärnten unterwegs war) hat man auf den Straßen aber nichts gemerkt. Der Spruch andere Länder andere Sitten trifft auf den Verkehr in Italien und Frankreich mal völlig zu. So viel Schwerverkehr und Baustellen wie in Norditalien hab ich sowieso in meinem ganzen Leben noch nie gesehn. Die Folge war natürlich Stau! Also zwischen km 500 und 600 zwischen Udine und Brescia is net viel weiter gangen ;)
Dann endlich in Frankreich angekommen ein nächstes Phänomen in das ich mich aber voll mithineinstürzte. Bei den Mautstellen der 3 Spurigen La Provoncale in Frankreich weitet sich das ganze auf ca. 10 Schalter aus um sich danach wieder auf 3 Spuren zu verengen. Nach dem Motto first come first serve gibts dann beim Verlassen nur ein Gas: nämlich Vollgas ;) irgendwie gleicht das dem Schwimmteil beim Triathlon vor der Boje.. viele Teilnehmer wenig Platz und jeder will erster sein! :D
Nach dem einchecken im Hotel (ein McDonalds ist auch gleich um die Ecke ;)) gings ganz schnell ans Laufen. Blut in die Beine und vorallem das Hinterteil bringen (und währenddessen hab ich festgestellt: ja..es lebt!! ;)). Das sollte natürlich am besten auf der Wettkampfstrecke erfolgen. Aber Moment! Ohne Plan geht in der Südfranzösischen Stadt heut mal noch gar nix. Von Ironman-Atmosphäre noch keine Spur! Zwar hat man am Expogelände mitten in der Innenstadt schon Absperrgitter und Ironmanplakate gesehn aber man muss schon wissen wo das ist... Gott sei dank war ich in Aix schon mal ;) Tja... und dann die Laufstrecke: gleiches Bild. Mit dem Plan in der Hand gings auf die Runde: immer stehenbleiben...schaun...weiterlaufen. Immerhin hab ich auf der 8km Runde 2 ganze Richtungspfeile entdeckt! Wobei, ich müsst lügen wenn ich sagen wollte ich wär die ganze Runde gelaufen: verlaufen hab ich mich. :) Und wie: Naja... der Einbruch der Dunkelheit war gleich mal da wie ich beim Start war und in die Runde gelaufen bin und ein Teil der Runde führt durch den Stadtpark. Man mag es nun naif oder wagemutig nennen im Stockdunkeln in einen Park in einer Südfranzösischen Stadt zu laufen aber was solls. Gsehn hab ich gar nix mehr weils da drinnen keine Straßenlaternen gibt und dann hab ich überhaupt mal schaun müssen dass ich wieder rausfind. ;)
Grundsätzlich gibts über die Strecke folgendes zu sagen: 1:15er Zeit wirds keine ;) also wenig flach und viel auf und ab...genau richtig für mich! Insgesamt mit dem Radprofil jetzt werden Topzeit also nicht möglich sein aber nichtsdestotrotz bleibt es mein Ziel die Zeit aus St. Pölten (4:44) zu unterbieten.

Mittwoch, 21. September 2011

Ironman 70.3 Pays d'Aix - Ende der Vorbereitung

Es ist soweit! Die letzten harten Trainingseinheiten sind getan und die Koffer gepackt. Morgen in aller Herrgottsfrüh gehts los nach Südfrankreich. Ich werde versuchen meine täglichen Erlebnisse auf meiner Homepage sowie auf der des RTT-Passail zu posten.
Die Form passt mal auf jeden Fall! Am Samstag beim Teamzeitfahren in Lienz mit Heinrich Sickl, Michi Schaffer und Sebastian Gaugl (Video Auf YouTube ab 2min10sec) hab ich trotz schwerer Beine eine sehr zufriedenstellende Leistung abgeliefert. Am Montag gabs dann 100er Intervalle beim Schwimmen, gestern extensive Intervalle am Rad und heute Laufintervalle. Da wars lockere Radeln heut am Nachmittag schon mal lustig ;) In Frankreich wirds nur noch einige kurze aktivierende Einheiten geben.
Einzig das Wetter der letzten Tage hat einen leichten Schnupfen zur Folge, welcher sich bis Sonntag schon noch legen sollte.
Wenn wir schon beim Wetter sind: Herrlich solls sein in der Provence und an der Côte d'Azur! Immer Wolkenlos um die 27 Grad und kaum Wind. Was will man mehr!!!
Die Anreise erfolgt mittels mein Bayern. Warum nicht fliegen werden sich einige fragen. Ich hab zwar schon hin und her überlegt, aber im Endeffekt ist es wohl wesentlich weniger umständlich mit dem Auto zu fahren als zu fliegen und da ich es gerne tu und auch von der Rettung her gwohnt bin mal einige Stunden durchzufahren sollte die ca. 1100km lange Fahrt kein Problem für den Körper darstellen.


Mal schauen schauen ob ich morgen nach der Anreise viel was bloggen werd aber spätestens am Freitag gibts wieder Top News und erste Fotos aus Aix!! Also stay tuned!


Samstag, 10. September 2011

Hattrick - 3. Medailie bei meinen 3. Meisterschaften

... und die Palette ist voll! Nach der Goldenen in der U23 der steirischen 10km Straßenlaufmeisterschaften und der Gesamt Bronzenen bei den Österreichischen Akademischen Triathlonmeisterschaften bin ich nun auch stolzer Besitzer einer Silbermedaille.
Und nun zum Wann und Wo: Am 10. September konnte ich mir bei den Steirischen Meisterschaften im Sprinttriathlon am Sulmsee in der Klasse U23 eben den Vizemeistertitel sichern. Das war aber kein leichtes Unterfangen. Durch eine schon mehr als eine Woche andauernte Verkühlung geschwächt gings bei heißen Temperaturen mit dem Schwimmen im Sulmsee mittels Massenstart von Rund 600 Athleten los. Natürlich war damit auch eine Massenschlägerei vorprogrammiert. Wassersicht gleich Null (der Sulmsee präsentierte sich extrem grauslich), kein Wellenstart und natürlich die Distanz von nur 750m trugen dazu bei. Nach einer Woche ohne Schwimmmeter war dann eine miserable Schwimmperformance die logische Folge. Das gute Gefühl der letzten Bewerbe war weg :/
Aber dann gings ja Gott sei Dank für 20km aufs Rad und der Turbo wurde gezündet! Das zeigt vor allem die Tatsache, dass ich wegen dummen Risken fast 2 mal im Straßengraben gelandet wäre. Darum konnte ich auf der tollen Radstrecke auch rund 60 Plätze gut machen.
Auch die anschließende Laufperformance über 5km kann einen ob der Hitze sehr zufriedenstellen.
Im Endefekt schaute mit einer Zeit von 1:04:35 dann eben die besagte Medaille und ein 9. Gesammtrang bei den Meisterschaften raus. Im auch international sehr stark besetzten Feld reichte es zu Platz 16. sowie einen 4. Platz in der Altersklasse.
Aber die Form passt denk ich. Noch ein Zeitfahren und dann gehts in 2 Wochen schon los in AIX!!! Vorfreude hoch 1000!!!

Ergebnis gesamt

Ergebnis Steirische Meisterschaften

Hier noch ein Foto vom Heinrich (grad beim steilsten Stück der Strecke - warum kennt man das nicht auf Fotos?!):

   

Samstag, 20. August 2011

Gelungener Trainingsbewerb mit bitterem Beigeschmack in Piberstein

Heiß her gings heute beim Xentis-Triathlon in Piberstein. Sprechen tu ich hier nicht nur vom Wetter, sondern natürlich auch vom stark besetzten Feld, in dem ich mit einer Zeit von 1:06:52 den 3. Platz in der Klasse U23 hinter Felix Waldhuber und Manuel Sölkner belegen konnte, was den 11. Gesamtrang bedeutete. Gewinnen konnte das Rennen Martin Jandl vor Sven Sundberg.
Tja... was ist jetzt aber der bittere Beigeschmack dabei?! Grundsätzlich war ich sowohl mit meiner Schwimm-, Rad- und Laufleistung hoch zufrieden. Blöd angestellt hab ich mich jedoch bei der Landboje beim Schwimmen: Wies wieder ins Wasser ging um die zweite Hälfte der 750m in Angriff zu nehmen, hab ich mich mit einem weit schweifenden Blick über das vor mir liegende Feld über meine derzeitige Platzierung erkundigen wollen. Fatal wie sich einige Sekunden später heraustelllte, als ich mit meinem linken Fuß über einen schroffen Stein im Wasser stolperte. Das behinderte mich nur im weiteren Rennverlauf (komischerweise beim Laufen nicht so sehr) , sondern wird sich auch auf meine nächsten Trainings auswirken. Wie ich mir die Zehen gscheit tapen hab lassen, haben wir festgestellt, dass die vierte Zehe wohl gebrochen oder schwer geprellt ist.
Damit wirds wohl so ausschauen, dass Faaker See Triathlon nächste Woche wohl keinen Sinn macht und ich ein paar Tage abwarten werd wies mit Trainbing weitergeht. Aber Radfahren und Schwimmen geht immer ;) Bissl beißen muss ma halt.

Ergebnis

Sonntag, 14. August 2011

Passabler Trainingswettkampf in Fürstenfeld alias "Wespenstich olé"

Passabel?! Manche werden mich für hochnäsig oder arrogant halten, wenn sie das Wort sehen, obwohl ich doch die Klasse U23 gewonnen und gesamt auch den hervorragenden 6. Platz belegt habe. Da mein großes Ziel heuer noch ein 70.3er in Aix ist, ist das primäre bei jedem Bewerb davor das subjektive Befinden bei solch einer Belastung wie es die Kurzdistanz in Fürstenfeld eine war (1,5/41/10km und einige HM). Aber von vorne:
An einem heißen Sommertag gings mit dem Schwimmen (leider in der 2. Startwelle) los. Ungewöhnlicher Weise war das heute die Disziplin mit der ich am zufriedensten war!!! In meiner Welle waren einige Staffelschwimmer und starke Einzelathleten wie Martin Fessl weit vorne weg.... und dann... dann kam ich. Ohne Wasserschatten das Hauptfeld anführend. Vielleicht habe ich das mal gebraucht. Ohne Stress, nur mit ein paar Klatscher auf die Füße dahinschwimmen. Mit 24:58min ging es dann als 19. aus dem Wasser in die Wechselzone, die ich als einer der Schnellsten wieder verlassen konnte (3.).
Dann kam das nicht so Erfreuliche. Ich bin zwar mit 1:03:54 die 4. schnellste Radzeit gefahren, aber mein Gefühl auf der Strecke war alles andre als super. Neben dauerndem Hunger und leichter Übelkeit waren meine Beine auch nicht vom Feinsten. Erst nach ca. 30km hab ich einen gscheiten Tritt gefunden.
Mit der 2. schnellsten Wechselzeit ging es dann auf die Laufstrecke. (ich muss jetzt wieder mal jammern ;)) Tja... ich hab mal gemeint, dass St. Pölten lauftechnisch das Schrecklichste war was ich jemals erlebt habe. Die 10km kamen aber schon sehr nahe hin. Gut mit einem klassen Schritt in den Lauf gestartet, musste ich mich, nachdem es einige Meter mit 17% bergab ging, mit extremem Seitenstechen einige km zur nächsten Labe kämpfen, wo ich mich in bisschen erholen konnte. Dann hab ich endlich einen tollen Schritt gefunden. Aber das Unheil nahte schon. Ich glaub in letzter Zeit hab ichs ein bisschen mit Insektenstichen. Nachdem mich am Sonntag eine Biene unterm Helm am Kopf gestochen hat und ich meine Einheit schmerzbedingt abbrechen musste, hat mich heute eine Wespe auf der Innenseite meiner Lippe gestochen. I sags glei: Gut war des Viech net also hab ichs wieder ausgespuckt ;) Aber man muss im Sport leidensbereitschaft zeigen und so setzte ich das rennen die letzten 4km fort und konnte sogar noch Eis von einem Sani organisieren. Es ist sich dann noch eine 42er Zeit ausgegangen (10. Laufzeit), die angesichts der Umstände (heiß wars ja auch noch) und der schwierigen Strecke eh nicht schlecht ist. (Anm. nur 2 liefen unter 40!!!).
Fazit: Man kann mit dem Wettkampf vor allem aufgrund der Platzierung und dem Durchhaltevermögen zufrieden sein.

Ergebnis


 

Sonntag, 17. Juli 2011

Top Triathlon bei Freunden in Gösselsdorf

Was für ein Wochenende! Schon die Vorfreude auf den Volkstriathlon in Gösselsdorf war riesig, man braucht sich ja auch nur die für mich ideale Distanz 500m schwimmen, 32km radeln und 7km laufen mit einem saftigen Anstieg (da haben sich die 1400 Höhenmeter von Passail auf den Hochlantsch von letzten Samstag bezahlt gemacht) ansehen.
Am Freitag gings dann auf Einladung vom Rogger Roli (der Ironman Austria himself :)) ab nach Kärnten mit anschließender Radstreckenbesichtigung, die sich am Samstag bezahlt machen sollte. Zuvor gings Freitagabend aber noch ins Völkermarkter Nachtleben...schön wenn der Start am nächsten Tag erst um 5 ist.
Am Tag des Rennens präsentierte sich dann auch das Wetter nach anfänglichem Regen von der besten Seite! Sonnenschein und top Temperaturen, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Nach dem Aufbau der beiden Wechselzonen gings ab in den Gösselsdorfer See, der zu Beginn kein gutes Pflaster für mich sein sollte. Leider hab ich mich komplett blöd und dumm in der 3. Reihe aufgestellt und wurde nach dem Start beim Versuch nach vorn zu schwimmen einige Male gewatscht, getaucht und festgehalten. Der stressigste Schimmstart seit langem! Nachdem ich dann wieder meine runtergerutschte Schwimmbrille fixiert hatte, fand ich dann meinen Rhythmus und es machten bis zum ersten Wechsel nur noch einige Seerosen im Gesicht Probleme. Mit der 34. Schwimmzeit von 9:34min gings dann in die unendlich lange 1. Wechselzone zum Rad (oder wie viele aufgrunddessen gesagt haben: zum ersten Mal laufen). Anfangs hab ich mir beim Radeln dann gedacht: "Verdammt heut geht ja gar nix!!!" Die Beine waren verdammt flau und der Magen ebenfalls irgendwie. Das hat sich dann aber gelegt und ich konnte auf der kuppierten Strecke die Radbestzeit mit 46:30min. (inkl. 1. Wechsel) hinknallen! (War über 43km/h im Schnitt) Den 2. Wechsel (die Zeit is bei der Laufzeit dabei) hab ich dann a bisserl verhaut leider: entscheidende Sekunden wie ich bei Zieleinlauf dann feststellte!!! Aber zuerst noch zum Laufgeschehen: Super Strecke: 4km flach zuerst, was aber noch a bissi a Quälerei war, weils mir net so gut gangen ist aber dann kam der Hügel, es machte klack und es ging berauf und vorallem bergab wie von allein und ich konnte mich voll auspumpen! Leider gerade nicht genug für das Podest, auf das nur 4 Sekunden fehlten. Besetzt wurde dieses durch Martin Jandl, Philipp Tichy und Tommy Jandl. Aber mit einem tollen 5. Platz bin ich hooooch zufrieden und konnte in der Klasse U-23 Platz 2 hinter Philipp Tichy und vor Thomas Driussi belegen! Endzeit: 1:22:32 (ca. ne Minute hinter dem Sieger).
Das Super Wochende haben wir nach dem Feiern gestern Abend heute mit einer geilen Radtour zum Wörthersee mit anschließender Grillage beim weltbesten Gastgeber abgeschlossen! So motiviert man sich fürs Training in den nächsten Wochen!!!

Ergebnis >>

Fotos von Event-Gucker.at:

Beim Schimmaustieg 


Wechselzone 2 (schon der eine Schuh zeigt dass das ganze bissi verhaut war)

Beim Laufen (zu Beginn noch "nicht zum Hinsehen" :))

Fertig im Ziel


Bei der Siegerehrung

Sonntag, 3. Juli 2011

Passailer Zeitfahren und Volkslauf 2011

Am 2. Juli gings nach einer langen Vorbereitungsphase (organisatorischer und nicht sportlicher Hinsicht ;) los mit unseren beiden Heimrennen in Passail.
Los gings dann um 13:30 mit dem Zeitfahren mit Nummer 1 (endlich hab ich auch mal ein Polizeimotorrad mit Blaulicht vor mir gehabt :)), wovor ich aber aufgrund einiger zu erledigender Dinge nicht gscheit Zeit hatte zum Einfahren, was sich im Endeffekt als kein Problem herausstellte. Schon viel eher zu kämpfen hatte ich wie auch alle anderen niedrigen Startnummern mit dem starken Wind, der laut Streckenposten gegen Ende des Rennens nachgelassen hat (Anm. 88 Starter mit Minutenstartintervallen). Bei der Geschwindigkeitsmessung nach 2km habe ich mit 62 km/h die Topgeschwindigkeit um 4 km/h verfehlt, was aber angesichts dessen, dass ich keinen Zwischensprint eingelegt habe ein Topwert für mich ist! Daraufhin hieß es dann mal schwerstens gegen den Gegenwind Richtung Tulwitz voranzukämpfen, worauf dann logischerweise nach der Wende dort eine Rückwindphase folgte (blöderweise ist die immer so schnell vorbei :). Richtung Ziel wars dann ein harter Kampf gegens "verrecken", wenn ichs so derb schreiben darf. Es waren verdammt harte 13,1km!!! Nach dem Überqueren der Ziellinie bekam ich mal einen Hustenanfall und musste dezent um Luft ringen. Der hals kratzte als ob ich schon eine Woche krank gewesen wäre. Tja! Das wars wert!!! 18:33min. (42,4 km/h Schnitt) bei den Bedingungen sind hervorragend! Damit konnte ich den tollen 8. Gesamtrang belegen. Der Sieg ging an Helmuth Pitzl mit neuem Streckenrekord von 17:00min!!
Später - kurz vor 17:00 Uhr wo der Laufstart auf die 12km erfolgte - merkte ich beim Einlaufen schon, dass ich leicht angeschlagen war, weil ich beim Zeitfahren doch alles aus mir herausgeholt habe. Kann mich nicht daran erinnern beim Einlaufen schon mal Seitenstechen gehabt zu haben und den Hustenreiz nach dem Radeln hab ich auch noch nicht wegzaubern können. Trotzdem konnte ich dann ein sehr zufriedenstellendes lockeres Rennen abliefern. Wieso locker und nicht vollgas beim Heimrennen?!?! Ich hat durchgehend auf der 12km langen Strecke das Problem, dass ich bei jeder Tempobeschleunigung extremes Seitenstechen bekam leider: Nachdem ich die ersten 2km recht locker begonnen habe versuchte ich erstmals ein bisserl Gas zu geben. Das ging dann aber nur knapp 1,5km sehr gut. Dann bemerkte ich, dass ich nachlassen musste und lies mich ein wenig zurückfallen um dann mit einer Gruppe zu laufen. Zu dem Zeitpunkt lag ich auf dem 4. Platz. Als ich bei km 8 nochmal versuchte aufs Stockerl nachvor zu laufen: Natürlich..Seitenstechen! Wieder zurück in die Gruppe mit der ich dann bis km 11 lief um dann den letzten km anzuziehen und den 4. Platz mit 42:34min ganz klar abzusichern. Der ersten beiden Plätze wären auch ohne vorheriges Zeitfahren unerreichbar gewesen, blieben doch beide (Jürgen Mock und Marius Bock) unter dem alten Streckenrekord. Vielleicht sind für einige meine 2km-Rundenzeiten interessant, die beschriebenes ganz klar wiederspiegeln: 6:58 - 6:55 - 7:15 - 7:16 - 7:17 - 6:50 :)

Ergebnisse Zeitfahren
Ergebnisse Volkslauf


Montag, 27. Juni 2011

Bronze bei den Österreichischen Akademischen Meisterschaften in Innsbruck

Am Sonntag, den 26.06.2011 um 13:30 war es soweit! Der Start der 1. Akademischen Triathlonmeistschaften in Innsbruck.
Los gings mit dem Schwimmen im schönen Baggersee im Ortsteil Rossau. Dabei hab ich gleich bemerkt dass es eigentlich ganz gut geht, obwohl meine Befürchtungen ob des warmen Sees war wurden und der Neo nicht erlaubt war. Nur leider schamm ich ab ca. 400m mit einem offenen Reißverschluss bei meinem Einteiler. Ob das die restlichen 1,1km wirklich Aquadynamisch ist sei dahingestellt ;) Nach 700m bekam ich dann mal ordenliches Seitenstechen welches dann bei der bei km1 gesetzten Landboje verschwand. Wirklich stolz war ich darauf, dass ich es mal schaffte 1500m druchgehend hinter jemanden im Wasserschatten zu schwimmen. Endlich bemerkte ich auch mal dass das viel leichter geht :) Schlussendlich gings dann mit einer 23er Zeit in die Wechselzone.
Dann gings zum Radeln auf einer technisch Anspruchsvollen Strecke. Die erste der 3 Runden hab ich sehr schnell angefangen, worauf ich in der 2. ein wenig zurücksteckte um dann noch ein wenig Kraft zuhaben (es war neben den engen Stadtpassagen ja auch noch ein 100HM Hügel 6mal zu bewältigen). Ich bin mir nur nicht ganz sicher ob ich mich in Runde zwei ob der verwinkelten Strecke nicht mal verfahren habe, weil ich 2 Fahrer 2 mal eingeholt habe obwohl mich nie jemand überholt hat?! Nach ca. 1 Stunde 10 Minuten und 43km auf dem Rad gings nach einigen waghalsigen Überholmanövern von Autos meinerseits gottseidank heil zum Laufen auf teils Asphalt teils Schotter, wo ich bei sehr warmen Temperaturen auf 10km mit einer 36er Zeit noch einige Plätze gutmachen konnte, was aber leider gerade nicht zu meinem ersten Triathlonpreisgeld reichte (Anm.: Dass unter den Top10 gerade mal 3 Österreicher waren zeigt wohl dass der Triathlin sehr gut besetzt war).
Aber ich bin sehr stolz auf meine Leistung: Mit einer Endzeit von ca. 2h 11min gewann ich die Klasse U23 und gewann Bronze bei den Österreichischen Akademischen Meisterschaften hinter Dominik Berger und Boris Scherwitzl, der übrigens auch wieder ein super Video von der Radstrecke auf seine Homepage stellen wird.

Ergebins Gesamt
Ergebnis nach Klassen
Ergebnis akademische MS

weiter Fotos folgen...

Mittwoch, 22. Juni 2011

Kurzdistanz Triathlon Innsbruck - Österreichische Akademische Meisterschaften

Ich weiß zwar nicht welcher Teufel mich geritten hat die wunderschöne Steiermark verlassen um mich stattdessen ins Tirolerland zu begeben und in Innschbruck bei einem Triathlon und das noch auf meiner gefürchteten Kuzdistanz (1,5swim/43bike/10run), aber angemeldet bin ich!
Naja... ist gelogen! Der Grund sind die Österreichischen Akademischen Triathlonmeisterschaften, die auch bei diesem Bewerb stattfinden ;) Und wenn die Uni einem Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Startgeld bezahlt, darf man wohl mal sicher nicht nein sagen :)
Am Samstag gehts für mich und meine Kollegen vom USI Graz (u.a. Boris Scherwitzl) auf nach Innsbruck um dann dort am Sonntag den 26.06.2011 neben östterreichischen Triathlongrößen wie Dominik Berger oder Christoph Lorber (und an haufen Dr., Mag., DI usw. - ach ja- akademische MS) in das hoffentlich kühle Distanz zu springen. (weil 1,5km ohne Neo - geht das ?! ^^)
Form stimmt trotz Trainingsreduktion in den letzten 2 Wochen auf jeden Fall, aber ob ich angesichts des für mich eher ungünstigen swim-run-bike Verhältnisses im Spitzenfeld landen werde ist ungewiss.
Aber nach dem tollen Erfolg bei meiner ersten Meisterschaft überhaupt letzte Woche brenne ich schon auf den Start!!!!!

Freitag, 17. Juni 2011

Altstadtlauf Weiz mit steirischen Meisterschaften im 10km Straßenlauf

am 17.06.2011:
Bei äußerlich recht angenehmen Bedingungen starteten wir heute um 20:00 Uhr auf die knapp über 10km lange Strecke (9 Runden waren bei toller Stimmung in der Weizer Innenstadt zu laufen).
Es war ein durch die 3 Kenianer, einen ganz starken Ungarn und nicht zuletzt die zahlreichen steirischen Laufassen von Beginn an sehr schnell gestaltetes Rennen. Dafür musste fast ein jeder auf der sehr selektiven Strecke Tribut zollen: Wenn man die Rundenzeiten ansieht, ging es nicht nur mir so, dass sie sukzessive langsamer wurden. Schon beim Einlaufen fühlte sich der Magen etwas flau an, was aber dann im Rennverlauf nicht wesentlich ins Gewicht fiel. Schon viel eher taten dies ab Runde 4 meine schweren Beine. In der letzten Runde sammelte ich dann aber alle Motivation und Kräfte und konnte zwar keine Plätze mehr gut machen, aber zumindest noch ein paar Sekunden für die Statistik herausquetschen, sodass ich dann mit 34:51 schlussendlich eine Zeit unter 35 stehen habe. Dies reichte dann ganz überraschend zum Steirischen Meistertitel in der Klasse U23 (hab nämlich bis zur Siegerehrung, zu der ich gar nicht mehr gehen wollte nicht gewusst, dass es eine U23-Klasse gibt :))
Und noch ein paar Zahlen zum Schluss: Gesamt kam ich als 11. bester Steirer ins Ziel. Bei der Gesamtwetung des Altstadtlaufes reichte es ob der starken Konkurenz dann auch "nur" zu Platz 16, was in meiner Klasse den 6. bedeutete.
Alles in allem ein Abend mit dem ich sehr zufrieden sein darf, vorallem wenn man bedenkt, dass ich mich ja mittlerweile voll und ganz dem Triathlon widme!

Dienstag, 14. Juni 2011

Sprinttriathlon Stubenberg/See

14 Tage nach dem vorläufigen Saisonhöhepunkt St. Pölten gings am 4. Juni für mich ins nahegelegene Stubenberg am See, wo neben einer Mittel- und Olympischen Distanz auch ein Sprint auf dem Programm stand.
Als ich früh morgens nach einer verregneten Nacht daheim das Haus verließ, konnte ichs schon erahnen: "Heut wirds schwül!" Gut, dass es zuerst für 750m in den Stubenbergsee ging ;) Wieder einmal startete ich ganz außen, womit ich verhindern wollte in jeglichen Truble zu kommen. Das gelang mir auch ganz gut, da fast alle guten Schwimmer auf der selben Seite starten und gleich einige Meter davongezogen waren. Damit war das erste Zwischenziel erreicht: Ich konnte bis auf ein paar Schläge auf die Beine und einigen Karambolagen mein eingenes gemähchliches Tempo schwimmen und mit 13:15min so zirka als 30. aus dem Wasser zu kommen. Als es dann in die Wechselzone ging wurde ich aber blöderweise hektisch - nicht nur weil es jetzt zu meinen beiden schnellen Disziplinen ging - und schaffte es nicht meinen Neo zu öffnen. Was ich aber sehrwohl schaffte war dabei den Reisverschluss meines Tri-Suits zu zerstören, was dann wohl beim Radfahren nicht der Aerodynamik diente. Nichts desto trotz kann ich wieder sehr zufrieden und auch ein wenig stolz auf meine top Radzeit sein. Mit 31:49min erziehlte ich die 3. Zeit des Tages. Und dann gings auch schon flott ab durch die Wechselzone zu meiner Spezialdisziplin dem Laufen: Nach einem sehr schnellen ersten Kilometer hieß es für mich dann aber kurz ein wenig zurückstecken um schnellstmöglich über die 5km zu kommen. Als ich dann aber bei der Wende war gings mir nach einem Schluck Wasser wieder einiges besser und ich konnte meine Aufholjagd fortsetzen. Die endete dann darin dass ich im Zielsprint noch 3 andere Athleten überspurrten konnte und mit der 2. besten Laufzeit von 17:40min mich auf den 9. Gesamtrang vorkämpfen konnte und das Rennen in einer Zeit von 1:04:16min finishen konnte.

Und so schaut das ganze in Farbe aus: 

 
 Radbild: Quelle: kleinezeitung.at

Ironman 70.3 Austria 2011 (mein RTT Passail Blog)

Tag 3 - Race Day
Und dann war es auch schon so weit: Sonntag - Renntag - 4 Uhr in der Früh und der Wecker klingelte. Nach dem Frühstück ging es auch schon nach St. Pölten direkt in die Wechselzone zu den letzten Vorbereitungen. Umso näher es zum Start ging, umso mehr Hektik machte sich bei den 2600 Athleten breit. Pünktlich um 7 viel der Startschuss für die Profis und eine viertel Stunde später warn auch schon alle RTTler im Wasser unterwegs. Da wir alle drei nicht zu den stärksten Schwimmern in unseren Klassen gehören gingen wir es eher ruhig an und brachten eine jeweils für uns sehr zufriedenstellende Schwimmleistung. Bei mit Neo recht angenehmen Wassertemperaturen war das Schwimmen schnell vorüber und es ging auf die Radstrecke, die sich an diesem Tag von ihrer allerbesten Seite präsentierte: Spitzentemperatur fürs radeln, wenig Wind und viele Zuseher. Das ganz besondere an der Strecke, die ca. 900 Höhenmeter zu bieten hat, sind die 15 Kilometer, die auf der Autobahn gefahren werden - ein einmaliges Erlebnis wenn man so wie ich das erste Mal in St. Pölten gestartet ist. Und wies beim Triathlon halt so ist gings dann weiter auf die Laufstrecke, wo dann der letzte Kampf des Rennens ausgetragen wurde, vor allem einer gegen die Mittagshitze. Wer beim Schwimmen und Radeln schon zu viel Kräfte gelassen hatte, musste beim Laufen auf jeden Fall Tribut zollen. Aber auch die am Ende 22 Laufkilometer ging vorüber und Maria, Paula und ich schaffte es Gesund und munter ins Ziel. Und damit zu den Zahlen und Ergebnissen, mit denen wir sehr zufrieden sind:
Christoph Schlagbauer belegte mit 4:44:54 (0:35:17/2:26:46/1:37:04) Klassenrang 8, Maria Hochegger mit 5:11:34 (0:36:23/2:48:41/1:39:17) Klassenrang 4 und Paula Knoll-Rumpl mit 5:22:38 (0:43:51/2:48:17/1:39:57) Klassenrang 2.

Tag 2
Und schon ist auch Tag zwei vorbei!
Kurz und bündig: Ein zuerst langweilig geglaubter Tag ist auch sehr schnell vergangen und der Race-Day rückt Stunde um Stunde näher. Nach einem reichhaltigen Frühstück gings für uns drei gleich ab aufs Rad ein paar KM radeln, um danach noch schnell ein paar letzte Laufschritte vorm Rennen zu machen... naja nicht ganz... Im Laufe des Tages hatten wir dann noch einige Meter zurückzulegen: Noch am Vormittag gings zur Rennbesprechung, wo wir allerletzte Infos für morgen bekamen. Auch shoppen auf der Expo stand wieder am Programm. Nachdem wir dann im Hotel wieder zur Ruhe kamen, bin ich (alias Christoph ;)) auch gleich wieder runter zum Gelände gefahren, um noch ein paar hundert Meter im Ratzersdorfer See mit den Schwänen um die Wette zu schwimmen. Als das geschafft war, begann es wie erwartet zu regnen, was aber nicht allzu lang andauerte, woraufhin es mit unseren Rennmaschinen auch schon ab in die Wechselzone ging. Aber auch das war sogleich geschafft, worauf wir uns zur abendlichen Stärkung zu einer in St. Pölten gelegenen Taverne begaben, die schon zum Stammlokal des RTT-Passail geworden scheint.
Und damit bedanken wir uns noch für beste Wünsche aus der Heimat und werden morgen kämpfen bis zum Umfallen ;)   


Tag 1
Hallo und Herzlich Willkommen beim Blog vom Ironman 70.3 Austria und damit auch liebe Grüße auch St. Pölten!!!
Unser Verein stellt heuer 3 Teilnehmer: Paula Knoll-Rumpl, Maria Hochegger und Christoph Schlagbauer, die alle schon auf den Bewerb am Sonntag brennen. Heute (Freitag) Nachmittag gut angekommen, gings gleich zum sogenannten "Irondome" zur Registrierung. Man glaubt es kaum, aber das kompliziert geglaubte Prozedere verlief schneller und reibungsloser als bei so manchem vergleichsweise kleinen Volkslauf. Daraufhin gings zu Expo wo wir uns letzte verpflegung und Materialien besorgen konnten bevor wir uns bei der All-You-Can-Eat-And-Drink PastaParty den Magen am Abend nochmals vollschlugen und Interviews von Michi Weiß, Max Renko und Yvonne van Vlerken lauschten.
Damit war der erste Abend in St. Pölten auch schon gelaufen und die RTT-Iron-Crew meldet sich morgen Abend wieder!

Sportliche Ziele

Jahr 2015: 
  • erste Top10 Ergebnisse bei Ironman, Ironman70.3 und Challenge Rennen
  • Siege und Podestplätze bei lokalen Rennen
  
in den nächsten Jahren:
  • Qualifikation für die Ironman WM auf Hawaii als Profi
  • Österreichspitze auf der Halb- und Langdistanz
  • Weltklasse auf der Halb- und Langdistanz
  • Ironman gewinnen  

Montag, 13. Juni 2011

Kontakt

Ältere Ergebnisse


Ergebnisse 2011

13.02.2011, Crosslauf Bad Waltersdorf (9 km): 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 3. , Zeit 33:56

27.03.2011, Grazer Murpromenadenlauf (10 km), 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: 5. , Zeit 33:46

14.05.2011, Tage der Wahrheit Staffel (1,5-40-10 km), 2. Platz mixed, Gesamt: 4. , Zeit 1:54:13 (mit Niki Stoilova und Michi Schaffer)

14.05.2011, Sprinttriathlon Großsteinbach (0,75-21-5 km), 1. Platz U23, Gesamt: 13. , Zeit 1:05:09

22.05.2011, Ironman 70.3 Austria (1,9-90-22 km), 8. Platz U23, Gesamt: 119. , Zeit 4:44:54

04.06.2011, Sprinttriathlon Stubenberg (0,75-20-5 km), 4. Platz U23, Gesamt: 9. , Zeit 1:04:16

17.06.2011, Altstadtlauf Weiz (Steirische Meisterschaften)(10km), Steirischer Meister U23, Gesamt: 11. , Zeit 34:51

26.06.2011, KurzdistanzTri Innsbruck (Österr. Akademische Meisterschaften)(1,5/43/10km), 1. Platz U23, Bronze bei den Österreichischen Akademische Meisterschaften , Zeit 2:11:44

02.07.2011, Passailer Zeitfahren (13,1 km), 6. Platz M-Elite I, Gesamt: 8. , Zeit 18:33

02.07.2011, Passailer Volkslauf (12 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 4. , Zeit 42:34

16.07.2011, Gösselsdorfersee Volkstriathlon (0,5-32-7 km), 2. Platz U23, Gesamt: 5. , Zeit 1:22:32

14.08.2011, Thermenrace Fürstenfeld (1,5-41-10 km), 1. Platz U23, Gesamt: 6. , Zeit 2:12:44

20.08.2011, Xentis-Triathlon Piberstein (0,75-20-5 km), 3. Platz U23, Gesamt: 11. , Zeit 1:06:52

10.09.2011, Sprinttriathlon Sulmsee (Steirische Meisterschaften) (0,75/20/5km), Vizemeister U23, Gesamt: 9., Zeit 1:04:34

25.09.2011, Ironman 70.3 France (1,9-90-21 km), 4. Platz U23, Gesamt Amateur: 7. Gesamt: 27., Zeit 4:16:46

09.10.2011, Halbmarathon Graz (21,1 km), 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: 4. , Zeit 1:13:36

19.11.2011, Crosslauf Ternitz (8,3 km): 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: 2. , Zeit 27:51

03.12.2011, Berglauf Zetz/Weiz (3,7 km / 680 hm): 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 1. , Zeit 28:04

04.12.2011, Crosslauf Völkermarkt (8,6 km): 3. Platz M-Allgemein, Gesamt: 3. , Zeit 32:00

31.12.2011, Silvesterlauf St. Stefan (8,2 km): 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: 4. , Zeit 27:29

Saison 2010:


20.03.2010, Übersbacher Frühlingslauf (7 km), 3. Platz, M-Allgemein, Gesamt: 16., Zeit 25:54

28.03.2010, Grazer Murpromenadenlauf (10 km), 2. Platz,  M-AllgemeinGesamt: 11. , Zeit 35:53

10.04.2010, Marktlauf St. Ruprecht (9,9 km), 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: ., Zeit 39:49

06.05.2010, Grazer Businesslauf (4,2 km), Gesamt: 16. (-), Zeit 14:02

08.05.2010, Angerer Volkslauf (8,2 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 5., Zeit 30:12

15.05.2010, Sprint Duathlon Großsteinbach (2,5/21/5 km), Gesamt: 5. (-), Zeit 1:07:36

30.05.2010, Schöckel Classic Duathlon (16,5/2 km; 1170 hm), Gesamt: 16. (-), Zeit 1:06:34

11.06.2010, Weizer Energielauf (10 km), 4. Platz M-Allgemein, Gesamt: 7., Zeit 35:31

12.06.2010, Apfelland Triathlon (0,75/20/5 km), 3. Platz U23, Gesamt: 49. , Zeit 1:13:04

19.06.2010, Passailer Zeitfahren (13,1 km), 14. Platz M-Allgemein, Gesamt: 35., Zeit 20:01

19.06.2010, Passailer Volkslauf (12 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 3., Zeit 42:27

09.07.2010, Fehringer Staffellauf (2,2 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 1., Zeit 6:26

10.07.2010, Almenlandlauf Fladnitz/T. (8,8 km), 3. Platz M-Allgemein, Gesamt: 5., Zeit 31:27

25.07.2010, Rettenegger Stuhlecklauf (10,4 km/960 hm), 3. Platz M-Allgemein, Gesamt: 5. , Zeit 55:00

31.07.2010, Gouvernatorman Thal/Graz (0,75/20/5 km), 2. Platz M-Allgemein, Gesamt: 22. , Zeit 1:03:11

24.09.2010, Grazer Schloßberglauf (0,75km/80hm), Gesamt: 5. (-), Zeit 2:04

10.10.2010, Graz Viertelmarathon (10,5 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 8. , Zeit 38:45

26.10.2010, Schloßberglauf Wolfsberg (5 km/250hm), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 2., Zeit 18:49

13.11.2010, Junkerlauf Fehring (18,2 km/300 hm), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 5. , Zeit 1:08:55

18.12.2010, Berglauf Zetz (3,8 km/700hm), Gesamt: 4. (-), Zeit 34:02

31.12.2010, Silvesterlauf St. Stefan/Stainz (8,2 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 3. (1. M-Allgemein), Zeit 28:55


Saison 2009:


29.03.2009, Grazer Murpromenadenlauf (10 km), Gesamt: 13. (6. M-Allgemein), Zeit 36:40

04.04.2009, Bad Waltersdorf Lauf (12 km), Gesamt: 75. (11. M-Allgemein), Zeit 51:52

00.04.2009, Marktlauf St. Ruprecht (9,6 km), Gesamt: 4. (1. M-Allgemein), Zeit 35

01.05.2010, Bad Blumau Viertelmarathon (10,5 km), Gesamt: 5. (-), Zeit 38:40

09.05.2009, Angerer Volkslauf (10 km), Gesamt: . (2. M-Allgemein), Zeit 37:49

07.09.2010, Heilbrunner Waldlauf (11,7 km), Gesamt: . (2. M-Allgemein), Zeit 47:33

12.09.2009, Genußlauf St.Kathrein (12 km), Gesamt: 3. (1. M-Allgemein), Zeit

Saison 2008:


09.05.2008, Angerer Volkslauf (10 km), Gesamt: 28. (1. M-19), Zeit 41:01

19.06.2010, Genußlauf St.Kathrein (12 km), Gesamt: . (1. M-19), Zeit 49:50

21.06.2010, Passailer Volkslauf (12 km), Gesamt: . (1. M-19), Zeit 48:06

09.08.2008, Stoani Lauf (12,1 km), Gesamt: 7. (1. M-19), Zeit 53:17

06.09.2008, Heilbrunner Waldlauf (11,7 km), Gesamt: . (1. M-19), Zeit 45:38

12.09.2008, Schöckel Bergsprint (4 km; 400 hm), Gesamt: 4. (-), Zeit

27.09.2008, Loipersdorf (10,8km), Gesamt: 1. (1. U-20), Zeit 38:53

Saison 2006:


09.06.2006, Energielauf Weiz (10 km), Gesamt: 33. (2. M-17), Zeit 38:36

Ergebnisse 2012

25.03.2012, Grazer Murpromenadenlauf (10 km), 1. Platz M-Allgemein, Gesamt: 1. , Zeit 32:36 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

15.04.2012, Sprintduathlon Mürzzuschlag (2,5 / 20 / 2,5 km), 1. Platz M-U23, Gesamt: 2. , Zeit 46:21 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

29.04.2012, Tage der Wahrheit Staffel (1,5 / 40 / 10 km), 3. Platz männlich, Gesamt: 5. , Zeit 1:53:03 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

05.05.2012, Sprinttriathlon Großsteinbach (0,75 / 22 / 5 km), 9. Platz M-Profi, Gesamt: 9. , Zeit 1:05:21 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

20.05.2012, Ironman 70.3 Austria (0,75 / 22 / 5 km), 2. Platz M18, Gesamt-Amateur: 2., Gesamt: 29. , Zeit 4:17:17 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

25.05.2012Firmenlauf Gleisdorf (4 km), 1. Platz M-allgemein, Gesamt: 1. , Zeit 13:05 | Bericht >> | Ergebnisse >>

03.06.2012, ÖM Sprinttriathlon (0,75 / 20 / 5,5 km), 4. Platz M-U23, Gesamt: 16. , Zeit 1:03:30 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

15.06.2012, Firmenlauf Passail (4 km), 1. Platz Team, Gesamt: 1. , Zeit 13:23 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

15.06.2012, Hobbylauf Passail (4 km), 1. Platz M-allgemein, Gesamt: 1. , Zeit 13:21 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

16.06.2012, Zeitfahren Passail (4 km), 5. Platz M-allgemein, Gesamt: 8. , Zeit 18:30 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>  

07.07.2012, Mürzer Oberland Triathlon (1,5 / 40 / 10 km), 2. Platz M-U23, Gesamt: 5. , Zeit 2:01:59 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>

14.07.2012, Fuschlsee Crossing Swim (2,3 km), -. Platz M-U23, Gesamt: 19. , Zeit 31:13 | Bericht >> | Ergebnisse >>

15.07.2012, TriStar111 Kufstein (1 / 100 / 10 km), 8. Platz M-Profi, Gesamt: 10. , Zeit 3:38:54 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>  

04.08.2012, Sprinttriahtlon Ferlach  (0,35 / 24 / 6,1 km), 1. Platz M-U23, Gesamt: 3. , Zeit 1:06:24 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>   

12.08.2012, Ironman70.3 European Championship  (1,9 / 90,1 / 21,1 km), 2. Platz M-U24, Gesamt-Amateur: 7., Gesamt: 28. , Zeit 4:30:50 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >> 

25.08.2012, Olympische Distanz Faakersee  (1,5 / 40 / 10 km), 1. Platz M-U23, Gesamt: 5. , Zeit 1:57:29 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >>  

09.09.2012, Ironman70.3 World Championship  (1,9 / 90,1 / 21,1 km), 9. Platz M-U24, Gesamt: 135. , Zeit 4:44:57 | Bericht >> | Ergebnisse >> | Fotos >> 

 

Ergebnisse 2013

27.01.2013, Crosslauf Frohnleiten (9 km): 3. Platz M-Allgemein, Gesamt: 3. , Zeit 32:16


Persönliche Bestzeiten



About Me

CHRISTOPH SCHLAGBAUER, BSc

Geburtsdatum: 11.09.1989

Familienstand: ledig

Größe: 190 cm

Gewicht: 71kg

Disziplin: Halb- und Langdistanz

Beruf: Student (Sportwissenschaften / UF Mathematik / UF Bewegung und Sport)

Wohnort: Graz / Haselbach bei Weiz

Hobbies: Laufen, Radfahren, Fußball, Volleyball, Freunde, …


Als ich mir im Jahr 2010 ein Rennrad gekauft und via Youtube-Videos selbst das Schwimmen beigebracht habe (um die Aufnahme in das Sportwissenschaftsstudium zu bestehen), habe ich noch nicht gewusst, dass ich eines Tages einen Ironman bewältigen würde, geschweige denn, welche Distanzen man dazu überhaupt zu meistern hätte.
Nachdem ich aber zwei, drei Jahre davor schon begonnen hatte bei diversen Volksläufen in meiner Umgebung teilzunehmen und das Training dafür immer umfangreicher und konsequenter - wenn auch noch nicht regelmäßig - wurde, führte das Eine zum Anderen und ich begann im Jahr 2011 unter meinem Coach Heinrich Sickl (train-perfect.at) mit dem gesteuerten Triathlon-Training.
Als ich am Ende meines ersten Jahres dann bereits einen Half-Ironman in 4h16min (Anm.: Pays d'Aix, Frankreich) bewältigte, erkannte jeder - inkl. mir selbst -, dass in mir sehr viel Potential steckt. Dieses Talent nutzte ich in den beiden darauffolgenden Jahren auch prompt aus, wo ich mich 2012 als Vize-Europameister im Half-Ironman in meiner Altersklasse (M18-24) für die Weltmeisterschaft in Las Vegas qualifizierte und dann 2013 dieses Kunststück auch noch beim ersten Antreten bei einem Ironman (Anm.: Klagenfurt) als Altersklassensieger für die Weltmeisterschaft auf Hawaii wiederholte. Dort sicherte ich mir mit nur 51 Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger (Anm.: Frederik van Lierde in 8h12min) mit 14. Radzeit gesamt (4h34min) in 9h03min die Silbermedaille in der Altersklasse, was nicht nur sehr viel Geschmack auf mehr macht, sondern auch zeigt, dass auch sehr viel mehr möglich ist!

Rennkalender 2012

Das Restprogramm 2012 wird wahrscheinlich wie folgt aussehen:

29.07.: Zeitfahren Bruck/Mur

04.08.: Triathlon Ferlach/Rosental (Sprint)

12.08.: Ironman 70.3 European Championship Wiesbaden

18.08.: Triathlon Piberstein (Sprint)

25.08.: Triathlon Faakersee (Olympisch)


09.09.: Ironman 70.3 World Championship Las Vegas



Kurze Anmerkungen:
  • zu Ironman70.3: 70.3 -> 70,3 Meilen = 113 km = 1,9 + 90 + 21,1 km = Halbironman
  • zu Olympisch: 1,5 + 40 + 10 km 
  • zu Sprint: 0,75 + 20 + 5 km


Hier noch Links zu den Main-Events:





Sponsoren und Ausstatter

Päsentation mittels "Start Prezi" beginnen und einfach mit den Pfeilen in der Reihenfolge oder mittels Maus individuell navigieren: