Dienstag, 14. Juni 2011

Ironman 70.3 Austria 2011 (mein RTT Passail Blog)

Tag 3 - Race Day
Und dann war es auch schon so weit: Sonntag - Renntag - 4 Uhr in der Früh und der Wecker klingelte. Nach dem Frühstück ging es auch schon nach St. Pölten direkt in die Wechselzone zu den letzten Vorbereitungen. Umso näher es zum Start ging, umso mehr Hektik machte sich bei den 2600 Athleten breit. Pünktlich um 7 viel der Startschuss für die Profis und eine viertel Stunde später warn auch schon alle RTTler im Wasser unterwegs. Da wir alle drei nicht zu den stärksten Schwimmern in unseren Klassen gehören gingen wir es eher ruhig an und brachten eine jeweils für uns sehr zufriedenstellende Schwimmleistung. Bei mit Neo recht angenehmen Wassertemperaturen war das Schwimmen schnell vorüber und es ging auf die Radstrecke, die sich an diesem Tag von ihrer allerbesten Seite präsentierte: Spitzentemperatur fürs radeln, wenig Wind und viele Zuseher. Das ganz besondere an der Strecke, die ca. 900 Höhenmeter zu bieten hat, sind die 15 Kilometer, die auf der Autobahn gefahren werden - ein einmaliges Erlebnis wenn man so wie ich das erste Mal in St. Pölten gestartet ist. Und wies beim Triathlon halt so ist gings dann weiter auf die Laufstrecke, wo dann der letzte Kampf des Rennens ausgetragen wurde, vor allem einer gegen die Mittagshitze. Wer beim Schwimmen und Radeln schon zu viel Kräfte gelassen hatte, musste beim Laufen auf jeden Fall Tribut zollen. Aber auch die am Ende 22 Laufkilometer ging vorüber und Maria, Paula und ich schaffte es Gesund und munter ins Ziel. Und damit zu den Zahlen und Ergebnissen, mit denen wir sehr zufrieden sind:
Christoph Schlagbauer belegte mit 4:44:54 (0:35:17/2:26:46/1:37:04) Klassenrang 8, Maria Hochegger mit 5:11:34 (0:36:23/2:48:41/1:39:17) Klassenrang 4 und Paula Knoll-Rumpl mit 5:22:38 (0:43:51/2:48:17/1:39:57) Klassenrang 2.

Tag 2
Und schon ist auch Tag zwei vorbei!
Kurz und bündig: Ein zuerst langweilig geglaubter Tag ist auch sehr schnell vergangen und der Race-Day rückt Stunde um Stunde näher. Nach einem reichhaltigen Frühstück gings für uns drei gleich ab aufs Rad ein paar KM radeln, um danach noch schnell ein paar letzte Laufschritte vorm Rennen zu machen... naja nicht ganz... Im Laufe des Tages hatten wir dann noch einige Meter zurückzulegen: Noch am Vormittag gings zur Rennbesprechung, wo wir allerletzte Infos für morgen bekamen. Auch shoppen auf der Expo stand wieder am Programm. Nachdem wir dann im Hotel wieder zur Ruhe kamen, bin ich (alias Christoph ;)) auch gleich wieder runter zum Gelände gefahren, um noch ein paar hundert Meter im Ratzersdorfer See mit den Schwänen um die Wette zu schwimmen. Als das geschafft war, begann es wie erwartet zu regnen, was aber nicht allzu lang andauerte, woraufhin es mit unseren Rennmaschinen auch schon ab in die Wechselzone ging. Aber auch das war sogleich geschafft, worauf wir uns zur abendlichen Stärkung zu einer in St. Pölten gelegenen Taverne begaben, die schon zum Stammlokal des RTT-Passail geworden scheint.
Und damit bedanken wir uns noch für beste Wünsche aus der Heimat und werden morgen kämpfen bis zum Umfallen ;)   


Tag 1
Hallo und Herzlich Willkommen beim Blog vom Ironman 70.3 Austria und damit auch liebe Grüße auch St. Pölten!!!
Unser Verein stellt heuer 3 Teilnehmer: Paula Knoll-Rumpl, Maria Hochegger und Christoph Schlagbauer, die alle schon auf den Bewerb am Sonntag brennen. Heute (Freitag) Nachmittag gut angekommen, gings gleich zum sogenannten "Irondome" zur Registrierung. Man glaubt es kaum, aber das kompliziert geglaubte Prozedere verlief schneller und reibungsloser als bei so manchem vergleichsweise kleinen Volkslauf. Daraufhin gings zu Expo wo wir uns letzte verpflegung und Materialien besorgen konnten bevor wir uns bei der All-You-Can-Eat-And-Drink PastaParty den Magen am Abend nochmals vollschlugen und Interviews von Michi Weiß, Max Renko und Yvonne van Vlerken lauschten.
Damit war der erste Abend in St. Pölten auch schon gelaufen und die RTT-Iron-Crew meldet sich morgen Abend wieder!