Sonntag, 17. Juli 2011

Top Triathlon bei Freunden in Gösselsdorf

Was für ein Wochenende! Schon die Vorfreude auf den Volkstriathlon in Gösselsdorf war riesig, man braucht sich ja auch nur die für mich ideale Distanz 500m schwimmen, 32km radeln und 7km laufen mit einem saftigen Anstieg (da haben sich die 1400 Höhenmeter von Passail auf den Hochlantsch von letzten Samstag bezahlt gemacht) ansehen.
Am Freitag gings dann auf Einladung vom Rogger Roli (der Ironman Austria himself :)) ab nach Kärnten mit anschließender Radstreckenbesichtigung, die sich am Samstag bezahlt machen sollte. Zuvor gings Freitagabend aber noch ins Völkermarkter Nachtleben...schön wenn der Start am nächsten Tag erst um 5 ist.
Am Tag des Rennens präsentierte sich dann auch das Wetter nach anfänglichem Regen von der besten Seite! Sonnenschein und top Temperaturen, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Nach dem Aufbau der beiden Wechselzonen gings ab in den Gösselsdorfer See, der zu Beginn kein gutes Pflaster für mich sein sollte. Leider hab ich mich komplett blöd und dumm in der 3. Reihe aufgestellt und wurde nach dem Start beim Versuch nach vorn zu schwimmen einige Male gewatscht, getaucht und festgehalten. Der stressigste Schimmstart seit langem! Nachdem ich dann wieder meine runtergerutschte Schwimmbrille fixiert hatte, fand ich dann meinen Rhythmus und es machten bis zum ersten Wechsel nur noch einige Seerosen im Gesicht Probleme. Mit der 34. Schwimmzeit von 9:34min gings dann in die unendlich lange 1. Wechselzone zum Rad (oder wie viele aufgrunddessen gesagt haben: zum ersten Mal laufen). Anfangs hab ich mir beim Radeln dann gedacht: "Verdammt heut geht ja gar nix!!!" Die Beine waren verdammt flau und der Magen ebenfalls irgendwie. Das hat sich dann aber gelegt und ich konnte auf der kuppierten Strecke die Radbestzeit mit 46:30min. (inkl. 1. Wechsel) hinknallen! (War über 43km/h im Schnitt) Den 2. Wechsel (die Zeit is bei der Laufzeit dabei) hab ich dann a bisserl verhaut leider: entscheidende Sekunden wie ich bei Zieleinlauf dann feststellte!!! Aber zuerst noch zum Laufgeschehen: Super Strecke: 4km flach zuerst, was aber noch a bissi a Quälerei war, weils mir net so gut gangen ist aber dann kam der Hügel, es machte klack und es ging berauf und vorallem bergab wie von allein und ich konnte mich voll auspumpen! Leider gerade nicht genug für das Podest, auf das nur 4 Sekunden fehlten. Besetzt wurde dieses durch Martin Jandl, Philipp Tichy und Tommy Jandl. Aber mit einem tollen 5. Platz bin ich hooooch zufrieden und konnte in der Klasse U-23 Platz 2 hinter Philipp Tichy und vor Thomas Driussi belegen! Endzeit: 1:22:32 (ca. ne Minute hinter dem Sieger).
Das Super Wochende haben wir nach dem Feiern gestern Abend heute mit einer geilen Radtour zum Wörthersee mit anschließender Grillage beim weltbesten Gastgeber abgeschlossen! So motiviert man sich fürs Training in den nächsten Wochen!!!

Ergebnis >>

Fotos von Event-Gucker.at:

Beim Schimmaustieg 


Wechselzone 2 (schon der eine Schuh zeigt dass das ganze bissi verhaut war)

Beim Laufen (zu Beginn noch "nicht zum Hinsehen" :))

Fertig im Ziel


Bei der Siegerehrung

Sonntag, 3. Juli 2011

Passailer Zeitfahren und Volkslauf 2011

Am 2. Juli gings nach einer langen Vorbereitungsphase (organisatorischer und nicht sportlicher Hinsicht ;) los mit unseren beiden Heimrennen in Passail.
Los gings dann um 13:30 mit dem Zeitfahren mit Nummer 1 (endlich hab ich auch mal ein Polizeimotorrad mit Blaulicht vor mir gehabt :)), wovor ich aber aufgrund einiger zu erledigender Dinge nicht gscheit Zeit hatte zum Einfahren, was sich im Endeffekt als kein Problem herausstellte. Schon viel eher zu kämpfen hatte ich wie auch alle anderen niedrigen Startnummern mit dem starken Wind, der laut Streckenposten gegen Ende des Rennens nachgelassen hat (Anm. 88 Starter mit Minutenstartintervallen). Bei der Geschwindigkeitsmessung nach 2km habe ich mit 62 km/h die Topgeschwindigkeit um 4 km/h verfehlt, was aber angesichts dessen, dass ich keinen Zwischensprint eingelegt habe ein Topwert für mich ist! Daraufhin hieß es dann mal schwerstens gegen den Gegenwind Richtung Tulwitz voranzukämpfen, worauf dann logischerweise nach der Wende dort eine Rückwindphase folgte (blöderweise ist die immer so schnell vorbei :). Richtung Ziel wars dann ein harter Kampf gegens "verrecken", wenn ichs so derb schreiben darf. Es waren verdammt harte 13,1km!!! Nach dem Überqueren der Ziellinie bekam ich mal einen Hustenanfall und musste dezent um Luft ringen. Der hals kratzte als ob ich schon eine Woche krank gewesen wäre. Tja! Das wars wert!!! 18:33min. (42,4 km/h Schnitt) bei den Bedingungen sind hervorragend! Damit konnte ich den tollen 8. Gesamtrang belegen. Der Sieg ging an Helmuth Pitzl mit neuem Streckenrekord von 17:00min!!
Später - kurz vor 17:00 Uhr wo der Laufstart auf die 12km erfolgte - merkte ich beim Einlaufen schon, dass ich leicht angeschlagen war, weil ich beim Zeitfahren doch alles aus mir herausgeholt habe. Kann mich nicht daran erinnern beim Einlaufen schon mal Seitenstechen gehabt zu haben und den Hustenreiz nach dem Radeln hab ich auch noch nicht wegzaubern können. Trotzdem konnte ich dann ein sehr zufriedenstellendes lockeres Rennen abliefern. Wieso locker und nicht vollgas beim Heimrennen?!?! Ich hat durchgehend auf der 12km langen Strecke das Problem, dass ich bei jeder Tempobeschleunigung extremes Seitenstechen bekam leider: Nachdem ich die ersten 2km recht locker begonnen habe versuchte ich erstmals ein bisserl Gas zu geben. Das ging dann aber nur knapp 1,5km sehr gut. Dann bemerkte ich, dass ich nachlassen musste und lies mich ein wenig zurückfallen um dann mit einer Gruppe zu laufen. Zu dem Zeitpunkt lag ich auf dem 4. Platz. Als ich bei km 8 nochmal versuchte aufs Stockerl nachvor zu laufen: Natürlich..Seitenstechen! Wieder zurück in die Gruppe mit der ich dann bis km 11 lief um dann den letzten km anzuziehen und den 4. Platz mit 42:34min ganz klar abzusichern. Der ersten beiden Plätze wären auch ohne vorheriges Zeitfahren unerreichbar gewesen, blieben doch beide (Jürgen Mock und Marius Bock) unter dem alten Streckenrekord. Vielleicht sind für einige meine 2km-Rundenzeiten interessant, die beschriebenes ganz klar wiederspiegeln: 6:58 - 6:55 - 7:15 - 7:16 - 7:17 - 6:50 :)

Ergebnisse Zeitfahren
Ergebnisse Volkslauf