Sonntag, 3. Juli 2011

Passailer Zeitfahren und Volkslauf 2011

Am 2. Juli gings nach einer langen Vorbereitungsphase (organisatorischer und nicht sportlicher Hinsicht ;) los mit unseren beiden Heimrennen in Passail.
Los gings dann um 13:30 mit dem Zeitfahren mit Nummer 1 (endlich hab ich auch mal ein Polizeimotorrad mit Blaulicht vor mir gehabt :)), wovor ich aber aufgrund einiger zu erledigender Dinge nicht gscheit Zeit hatte zum Einfahren, was sich im Endeffekt als kein Problem herausstellte. Schon viel eher zu kämpfen hatte ich wie auch alle anderen niedrigen Startnummern mit dem starken Wind, der laut Streckenposten gegen Ende des Rennens nachgelassen hat (Anm. 88 Starter mit Minutenstartintervallen). Bei der Geschwindigkeitsmessung nach 2km habe ich mit 62 km/h die Topgeschwindigkeit um 4 km/h verfehlt, was aber angesichts dessen, dass ich keinen Zwischensprint eingelegt habe ein Topwert für mich ist! Daraufhin hieß es dann mal schwerstens gegen den Gegenwind Richtung Tulwitz voranzukämpfen, worauf dann logischerweise nach der Wende dort eine Rückwindphase folgte (blöderweise ist die immer so schnell vorbei :). Richtung Ziel wars dann ein harter Kampf gegens "verrecken", wenn ichs so derb schreiben darf. Es waren verdammt harte 13,1km!!! Nach dem Überqueren der Ziellinie bekam ich mal einen Hustenanfall und musste dezent um Luft ringen. Der hals kratzte als ob ich schon eine Woche krank gewesen wäre. Tja! Das wars wert!!! 18:33min. (42,4 km/h Schnitt) bei den Bedingungen sind hervorragend! Damit konnte ich den tollen 8. Gesamtrang belegen. Der Sieg ging an Helmuth Pitzl mit neuem Streckenrekord von 17:00min!!
Später - kurz vor 17:00 Uhr wo der Laufstart auf die 12km erfolgte - merkte ich beim Einlaufen schon, dass ich leicht angeschlagen war, weil ich beim Zeitfahren doch alles aus mir herausgeholt habe. Kann mich nicht daran erinnern beim Einlaufen schon mal Seitenstechen gehabt zu haben und den Hustenreiz nach dem Radeln hab ich auch noch nicht wegzaubern können. Trotzdem konnte ich dann ein sehr zufriedenstellendes lockeres Rennen abliefern. Wieso locker und nicht vollgas beim Heimrennen?!?! Ich hat durchgehend auf der 12km langen Strecke das Problem, dass ich bei jeder Tempobeschleunigung extremes Seitenstechen bekam leider: Nachdem ich die ersten 2km recht locker begonnen habe versuchte ich erstmals ein bisserl Gas zu geben. Das ging dann aber nur knapp 1,5km sehr gut. Dann bemerkte ich, dass ich nachlassen musste und lies mich ein wenig zurückfallen um dann mit einer Gruppe zu laufen. Zu dem Zeitpunkt lag ich auf dem 4. Platz. Als ich bei km 8 nochmal versuchte aufs Stockerl nachvor zu laufen: Natürlich..Seitenstechen! Wieder zurück in die Gruppe mit der ich dann bis km 11 lief um dann den letzten km anzuziehen und den 4. Platz mit 42:34min ganz klar abzusichern. Der ersten beiden Plätze wären auch ohne vorheriges Zeitfahren unerreichbar gewesen, blieben doch beide (Jürgen Mock und Marius Bock) unter dem alten Streckenrekord. Vielleicht sind für einige meine 2km-Rundenzeiten interessant, die beschriebenes ganz klar wiederspiegeln: 6:58 - 6:55 - 7:15 - 7:16 - 7:17 - 6:50 :)

Ergebnisse Zeitfahren
Ergebnisse Volkslauf