Sonntag, 25. September 2011

Ironman 70.3 Pays d'Aix - I did it!

Jooo... Aix-en-Provence - auf jeden Fall eine Reise wert!!! Vor allem wenn man dann auch noch ein Rennen so top finishen kann!!
Das wichtigste schnell zuerst, weil mir schon viele zur WM Quali gratuliert haben: Leider ist (noch) nichts drauß geworden: Bin nicht nur einen Platz am Stockerl sondern auch einen am Las Vegas Slot vorbei. Aber ich denk das Rennen hat gezeigt, dass ich am besten weg dort hin bin denk ich!!!
Und der versäumte Schwimmstart, den ich auf Facebook erwähnte trug Gott sei Dank nicht entscheidend dazu bei: gleich mehr dazu.

Zuvor mal Zahlen:

Gesamtzeit: 4:16:05
Gesamtplatzierung: 27.
Gesamtplatzierung Amateur: 8.
Klassenrang (M18-24): 4.
Swim: 28:28 - 267. Gesamt / AK: 23.
Bike: 2:26:17: 18. Gesamt / AK: 2. (2 Sekunden hinter dem 1.)
Run: 1:15:26 - 26. Gesamt / AK: 2.

Zum Start:
Tja... Blöd glaufen halt! Ich hatte heute morgen schn vor dem Start die erste Wechselzone. Warum?! Weil ich a Depp bin! Naja... ansich wurde das ganze dur folgende Faktoren beeinflusst: Meine Uhr läuft einerseits anscheind nicht gleich wie die vom Veranstalter (Start um 3 Minuten zu früh) und andererseits hat anscheinend der Starter die Nerven verloren.... ich steh noch mit offenen Neo außerhalb des Startbereichs ohne Grund zum Stress und da beginnen die ersten schon zu Schwimmen... Da begann dann mein Stress... Da muss ma erst mal seinen Neo zubekommen :D und dann kam der Schuss... also anstatt die Burschen vorn zur Ordnung zu zwingen (zugegebener Maßen wäre dies schwer gwesen) einfach alle Starten lassen... tja... über die Absperrung gesprungen und ganz am inneren Rad gestartet mitten in der Meute... gern wär ich halt außen und vorne gstartet :/ Aber selber Schuld. Ich hätt auch schon nach dem Pro Start im Wasser stehen können! Hamma wieder was glernt!

Zum Schwimmen:
Tja... natürlich mitten in der Meute ohne aussicht auf Ruhe für einen langen Zug.. und dann versuchen sich nach vorne zu kämpfen. Noch dazu der Zorn über einen selbst. Mit den Wenden war ich sehr zufrieden! Muss ich mich selbst loben. Der Rest: die Zeit is Top: fraglich obs wirklich 1,9km waren.... sonst eigentlich gut gekämpft aber nicht gut geschwommen.... der darauffolgende Wechsel bei dem ich auch nicht unter dem besten 200 war war sehr sehr pfui!!!

Zum Radeln:
... da wurde dann der Turbo gezündet!!! Schnell noch in der früh vorne das Laufrad gewechsel um ne Aluflanke zu haben, war ich von Anfang an mit der Entscheidung zufrieden weils sonst in den Abfahrten zu gefährlich gewesen wäre! Auch über den Wind musste ich mir darin keine Gedanken machen, obwohl ich schon den TT Sound vermisste vorne ;) Über die gestern berichteten Schmerzen im Gesäß: Nach 15km was waren die weg!! Bergauf und im Flachen hab ich einen Hammer Tritt gehabt, was die 18. Radzeit zum Großteil positiv beeinflusste und bergab versuchte ich nicht zu viel zu verlieren. Riskantes fahren wars mir einfach nicht Wert so weit weg von daheim! Ich war nie in Gefahr von der Straße abzukommen oder auf dem Nassen Untergrund wegzurutschen... kein Zeichen für gutes und schnelles Abfahren ;) Aber Videos von den Abfahrten gibts in den Nächsten Tagen!
Zu bemängeln sind bei der ansich Top Organisierten Veranstaltung unter anderm die Laben beim Radeln: die 1. nach 20km wo ich nicht mal Ansatzweiße eine brauchte... die 2. in einer Ortschaft und bergab!!! die Hand tat weh aber zum trinken gabs nix :/ und die 3. nur wenige km vorm Ziel am ende einer Abfahr hinaus ins flache und dann bergauf...  da hab ich Tempo hineininvestiern müssen weil ich snst ausgetrocknet wär ;)

Zum Laufen:
Gut aus der noch fast leeren Wechselzone herausgekommen gings unter Zuschauermassen (Allez Allez Christophe ;))) auf die 3 Runden durch die statt! Nicht flach und teilweise schön gatschig und dann 1:15:26?! Nja... nicht ganz 21km warns ;) Aber der Halbmarathon wär sich schon unter 1:20 ausgegangen! Also Topzeit!!! Ich lief mal mein Tempo und nicht das eines anderen was mir am meisten taugt hat. Und auch das die 3. Runde dem Gefühl nach die schnellste war beweist eine Top Leistung.

Resumé:
Viel gibts ja nicht mehr zu sagen! Auch wenn die Strecke augenscheinlich ein wenig kürzer war, zeigt doch der Vergleich mit andern Athleten, dass ich doch super dabei war.
Siegerzeit war 3:49:43....
Und als Beispiel der beste Österreicher Dominik Berger: beim Laufen war ich fast 4 Minute schneller und bei Radeln hab ich nur knapp über 5 Minuten auf ihn als Topradfahrer verloren!
Also kann ich wohl ruhigen Gewissens heimfahrn morgen ohne mich darüber zu ärgern hierher gekommen zu sein ;)