Sonntag, 9. Oktober 2011

Liebesgrüße aus dem Triathlonlager in das der Spezialläufer @ Graz-Marathon ;)

Also manche Sachen muss man selber erst mal verarbeiten! Und heut war so ein Rennen, wo man das beim Schreiben eines Blogs 3 Stunden nach dem Zieleinlauf bestimmt noch nicht getan hat!!!
Graz Halbmarathon 2011 oder wie man auf die Zeit in Aix noch eins draufsetzen kann!

Zuerst zu meinem Plan vor den Rennen: Nachdem ich die Idee 3, 4 km mit den Kenianern mitzulaufen und dann sterben zu gehen, weils ja wurscht is ganz schnell verworfen hatte, suchte ich mir jemand anderes bei dem ich mich bei meinem ersten Halbmarathon anhängen könnte. Gesucht - Gefunden: Andrea Mayr, ihres Zeichens beste Langstreckenläuferin Österreichs mit dem Ziel bei den Olympischen Spielen in London zu starten. Da würd ich denn halt erst nach 10km eingehn hab ich mir gedacht. ;)
Schon in der Startaufstellung konnte ich mich einige Zentimeter hinter ihr platzieren - das sollte doch schon die halbe Miete sein ;))) Bereits auf den ersten Metern den Stadtpark hinauf schlug ihr Tempomacher Roman Weger für sie als Bergläuferin ein unglaubliches Tempo von 3:30 an. Tja... nach 2km begann ich mir über den Sinn meiner Aktion Gedanken zu machen - eigentlich hätt ich ja auch daheim schlafen bleiben können wenn ich mich sowies abschieß ;)) Tja... aber wenn man sich bei dem Höllentempo Gedanken über irgendwas macht vergehen die Meter und km auch ganz schnell und schon warn wir mit einer Durchgangszeit von 34:48 bei km10, es gab also kein zurück mehr! Und gut gings mir! Ja sogar so gut dass ich (auch wenn sich das für nicht Läufer komisch anhört) bei km12 abreißen ließ um mein eigenes Tempo zu laufen und damit die Harakiriaktion beendete. Was folgte war der härteste Teil des Rennens: ab km14 Gegenwind pur von Liebenau hinauf in die Innenstadt...  und auch die Beine waren schwer... Aix-en-Provence ließ also doch noch grüßen. Aber die Zuschauermassen und die Chrissi trieben mich dann vorwärts ins Ziel in einer für mich gigantischen und echt unerwarteten Zeit von 1:13:46!!! Wie gsagt.... noch glaub ichs net...!!! Aber schön langsam wirds dann ;) Platz 4 wurde es im Endeffekt was den 2. Klassenrang bedeutete.
Vor allem wenn man die 5km Zeiten (bis km20) anschaut sieht man wie genial es ist mit einer Spitzenläuferin zu laufen: 0:17:22 - 0:17:22 - 0:17:20 - 0:17:45 (allein und im Gegenwind). Solche Pacemaker bräuchte man öfters, obwohl so zu laufen unglaublich hart ist... es gib keine Erholungsphase... Sobald sich eine Bergabphaseangekündigt wir das Tempo erhöht um dann Bergauf aber nicht langsamer zu werden (die vielen Unterführungen sind gemeit).
Also die Saison hab ich jetzt heut bestens abgeschlossen...bzw. die letzten beiden Wochen bestens abgeschlossen - einfach Grenzgenial! 


Ergebnis

Bericht der Kleinen Zeitung

Impressions: