Samstag, 31. Dezember 2011

Ende des Sportjahres 2011 beim Silvesterlauf in St. Stefan

Wie auch schon im Vorjahr bin ich heuer zum Ausklang der Saison wieder beim Silvesterlauf in St. Stefan ob Stainz über die 8,2km und einige Höhenmeter gestartet! Bei angenehmen Bedingungen ist es den Laufclubs der Region wie schon die Jahre zuvor einen TOP organisierten Bewerb, der seinesgleichen sucht, über die Bühne zu bringen!
Bereits vor dem Start war mir klar, dass es aufgrund der Topbesetzung ganz schwer wird vorne mitzureden, war doch unter anderen auch Thomas Rossmann (mehrfacher Staats- und Landesmeister, 2-maliger Feuerwehrweltmeister und Amateureuropameister über 5km/10km). Und genau dieser war an diesem Tag wie erwartet unschlagbar. In 26 Minuten war sein "Silvestertrainingslauf" Geschichte ;) Mit 27:29 konnte ich dann das extrem schnell geführte Rennen auf dem 2. Rang in der allgemeinen Herrenklasse finishen. Gesamt bedeutete das Rang 4, knapp hinter den Weststeirern Harry Bauer und Luis Sauer. Sehr Stolz bin ich darauf unter den Triathleten wieder der beste gewesen zu sein, konnte ich doch super Athleten, wie Bernd Pöllabauer, Michael Blümel oder Benedikt Stephan hinter mir lassen.
Damit ists mit dem Jahr 2011 vobei, wobei ja die Vorbereitungsphase der Saison 2012 schon seit geraumer Zeit voll im Gange ist. Weiter gehts schon wieder am 8.1. mit einem Crosslauf in St.Paul im Lavanttal. Bis dort hin wirds zu Beginn des Jahres noch ein Saisonresümé geben!

Ergebnis



In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen GUTEN RUTSCH und ein erfolgreiches Jahr 2012!

Natürlich gehört die Silvesternacht nach so einer Saison nach folgendem Motto auch ein bisschen gefeiert :-)

Freitag, 30. Dezember 2011

Rennkalender 2012

Die ungefähre Saisonplanung ist abgeschlossen und so schauts aus ;)

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Sponsoren und Ausstatter

Es freut mich sich seine neuen Sponsoren und Austatter präsentieren zu dürfen!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Crosslaufcup in Völkermarkt (K) - Platz 3

"Einen wunderschönen guten Morgen, was mach ma heut?!" Auch wenns nicht so ist, dass ich an einem Sonntag sonst nichts zu tun hätt, hab ich mich heut in der früh spontan dazu entschieden zur 2. Station des Int. Crosslaufcups des Stlv nach Völkermarkt (Kärnten) zu fahren und über die 8600m zu starten, nachdem ich gestern schon einige Kräfte beim Berglauf liegen gelassen habe.
Die Strecke war im Gegensatz zum ersten Lauf in Ternitz leicht hügelig und verlief teilweise auf eine harten Schotterstraße, worum es für mich auch kein Thema war mit Spikes zu laufen nach dem harten Lauf des Vortags - ganz nach dem Motto " Do mochat ma mehr hin als wias bringt" :) Dann gings los und nachdem wir uns vorn in der Spitzengruppe in der ersten von 8 Runden vorn noch köstlich unterhalten haben, hat in der 2. Runde Felix Ramprecht (mehrfacher österreichischer und steirischer Meister auf der Mittelstrecke) das Tempo angezogen und im Endeffekt dann auch klar und ungefährdet gewonnen. Aber von dem Zeitpunkt an hab ich gemerkt, dass der Körper nach der Anstrengung des Berglaufs nicht so mitspielt und damit war es auch gar kein Thema mit so einem Topläufer mitzulaufen. Am Schluss konnte ich nach einem für mich pysisch sowie psychisch recht harten Rennen wenige Meter hinter dem Orientierungsläufer Sandro Schachner Rang 3 belegen.
Im Crosslaufcup konnte ich damit mit 160 Punkten nach 2 Rennen die Führung übernehmen.

Ergebnis

Samstag, 3. Dezember 2011

Sieg und Streckenrekord beim Zetz-Berglauf

Am 3. Dezember wars wieder so weit: Der 2. Bewerb des mittlerweile traditionell gewordenen Weizer Wintercups vom RC-Tri-Run-ARBÖ-Weiz ging über die Bühne. Bei leichtem Regen und frischen Temperaturen galt es auf 3,5km über 600hm zu bewältigen! Genau richtig fürs Wintertraining!!!
Die Konkurenz war groß und das war der Grund warum ich versuchte von Anfang an - im noch etwas flacheren Teil - meine Schnelligkeit auszuspielen und mir einen gewissen Polster - vor allem auf Dolomitenmann Günther Schaffernak - zu schaffen. Dafür musste ich zwar am Schluss ein wenig büßen, musste ein klein wenig herausnehmen um nicht bereits vor dem Ziel zu "explodieren", aber so wurde auch wieder mal die Willensstärke auf den letzten Metern - bzw. auf dieser Strecke eher Höhenmetern - trainiert. Im Endeffekt hab ich mir dann aber doch einen tollen Vorsprung von mehr als einer Minute mit einem neuen Streckenrekord von 28:04 zum Gipfelkreuz hinauf erkämpfen können! Gefolgt wurde ich eben von Günther Schaffernak vom FC Donald.
Soweit mal ... jetzt gilts noch bis zum Feber Langlaufen zu lernen damit ich in die Cupwertung auch komm :)

Ergebnis
Weizer Zeitung
Kleine Zeitung

 von woche.at