Freitag, 24. Februar 2012

Das war das Trainingslager Lanzarote 2012

Das schreiben fällt mir momentan ein bisschen schwerer als gewohnt, aber ich habe jetzt zumindest ein bisschen leichter Zeit. Der Grund dafür ist eine kleine Unachtsamkeit beim Crosslaufen auf einem Vulkanberg, wo ich einen der tausenden Steinen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe und mit dem rechten Fuß dagegengekracht bin. Dabei habe ich mir wie schon im Sommer einen Zeh geprellt oder gebrochen (alles halb so wild), am rechten Unterschenkel sowie am Knie eine tiefere Schürfwunden zugefügt hab(am Oberschenkel sinds nur a paar Kratzer). Zudem hab ich eben auch mit den Fingerkuppen und Handflächen etwas gröber den Boden geküsst, wo ich jetz ein paar kleinere Fleischwunden habe. Aber bissi verbinden und des wird schon wieder. Ich sehe dabei das positive: Morgen fliegen wir sowieso heim, womit ich mir eigentlich hier keine Einheiten bei idealen Bedigungen genommen habe und heut Nachmittag kann ich am Pool liegen ohne schlechtes Gewissen, obwohl halt so eine letzte lockere Radausfahrt schon auch Spaß gemacht hätte ;)
Das Trainingslager ansich war ein Traum. Einfach 2 Wochen perfekte Saisonvorbereitung. Die Form passt optimal, ich habe nie irgendwelche Probleme gehabt mich ausgelaugt oder ähnliches zu fühlen, einfach perfekt. Im Anschluss an das Trainingslager werd ich einen Leistungstest machen, der das bestimmt bestätigen wird! Auch der Spaß ist nicht zu kurz gekommen, waren wir doch ca. 30 Atheten aus der Heimat. Das hat auch lange Einheiten sehr kurzweilig und spannend gemacht. Gelernt habe ich als junger Athlet in trainingstechnischer Hinsich wieder einiges, vor allem durch Erfahrungsberichte anderer, für die man ja bei längeren Radausfahrten durchaus Zeit hat... und da wärn wir auch schon bei der Trainingsstatistik wie viel und was ich 11.2.-24.2. trainiert habe:

In ca. 56 Stunden Training konnte ich 1048 km radeln (windige und hügelige Lanzarotekilometer), 102,5 km laufen (vor allem Crosläufe), ca. 10km schwimmen (Meer und Pool) und natürlich kamen auch Kräftigungsübungen nicht zu kurz.

Es werden noch Videos und Fotos folgen. Ich werd mal mit dem Regenerieren und Wundheilen beginnen, damit ich daheim wieder vollfit weiter trainieren kann :)

Dienstag, 21. Februar 2012

Sonntag, 19. Februar 2012

Wie verbrennt man über 40.000 Kilokalorien in 7 Tagen?!

... darauf komm ich gleich zu sprechen!
Heute war Regenerationstag!... Schlafen, Essen und Beine hoch... Zeit wieder mal nen kurzen Bericht zu verfassen!!!


Aber so schnell kanns gehn und schon ist auch die Hälfte des Trainingslagers um! Um auf die Beantwortung der in der Überschrift gestellten Frage zurückzukommen: Zusätzlich zum normalen Energieumsatz stehen mal 605 windige Lanzarotekilometer am Rad und für ein Trainingslager eher wenig in den Laufschuhen mit 54km und 6,7km im Schwimmbecken zu buche, aber laufen und schwimmen kann ich ja dann wenn ich heimkomm auch. Allen voran stand es an der Grundlagenausdauer zu arbeiten und das hab ich am Hinterrad meiner Kollegen auch ganz gut können ;) In Woche 2 darf auch ich dann mal je nach Gefühl ein bisschen Tempo machen ;)
Neben den unzähligen Kilometern, die wir zurückgelegt haben, haben wir natürlich auch viele Höhenmeter überwunden. Hier ein kleiner Ausschnitt davon:

Mittwoch, 15. Februar 2012

Résumé am ersten Ruhetag @Lanza

Bergab im Wiegetritt und Bergauf rollen lassen... gibts nicht?! Gibts ja wohl! Gestern ist es beim Radeln das erste mal vom Wind her auch schon recht interessant geworden. Heute ist Ruhetag was aber eigentlich nur heißt dass es kein Radeln gibt sondern nur locker laufen und a bissi im Meer plantschen:


Mehr oder weniger in Schieflage (also im wind liegend) hab ich davor seit meiner Ankunft Samstag am Nachmittag bereits 379km am Rad zurückgelegt, wobei die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Lavainseln nicht allzu hoch ist. Das Windgilet ist aufgrund der für die Insel recht frischen Temperaturen von um die 18° auf jeden Fall pflicht. Darum kann ich eigentlich nur froh sein, dass wir immer gemeinsam trainieren! Obwohl die Insel wunderschön und abwechslungsreich ist, wärs sehrsehr hart hier stundenlange Radausfahrten alleine zu machen. Überhaupt ist die oberste Devise in der ersten von meinen zwei Wochen hier: verstecken und lutschen. Auf gut deutsch heißt das also im Windschatten anderer fahren und klass im Grundlagenbereich dahin rollen. Hier ein kurzer Auschnitt davon (in den Hauptrollen: Diplomierter Trainer Headcoach Diplomingineur Heinrich Sickl und Schwimmlehrwart sowie angehender Diplomingineur Philipp Reiner)


Natürlich kommen auch laufen und schwimmen nicht zu kurz wobei natürlich mal das Radeln Vorrang hat, wenn man die Bedingungen hier mit daheim vergleicht :) In den kommenden Tagen kommt auch mal ein Video vom Crosslaufen, was hier sehr gut möglich ist!
Unser tägliches Abendprogramm: Nachbesprechung des Trainingstags und Vorbesprechung des nächsten mit unseren Trainern Heinrich Sickl (train-perfect) und Markus Ressler (tristyle)


Hier noch einige Impressionen von den bisherigen Radausfahrten:

Donnerstag, 9. Februar 2012

Trainingslager Lanzarote

Wie macht man aus -10° oder weniger +20°?! Genau... man fliegt schnell mal in die Nähe des nördlichen Wendekreises und trainiert dort für 2 Wochen!
Beim von "Head-Coach" Heinrich Sickl organisierten Trainigslager auf Lanzarote werde ich heuer meine ersten ausgibigen Radkilometer abspulen können, was bei uns ja momentan nur allzu schwer möglich ist! Gesundheitlich bin bis auf in der ersten Woche des Jahres im bisherigen Winter relativ ungeschoren davongekommen und umso mehr freut man sich da voll fit auf die warme aber sehr windige Vulkaninsel zu reisen um dort auf die im Mai startende Triathlon-Saison hinzuarbeiten.
Dabei werde ich euch natürlich mit Berichten und Fotos auf dem laufenden halten! Hoffentlich wirds in der Zwischenzeit daheim auch wärmer damit dann nicht gleich wieder die ganze Bräune verloren geht ;-)

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Radauseinanderbauen