Montag, 4. Juni 2012

Wörtherseetriathlon - Das tat Weh!

Es war ein von attracktiven Bewerben gesegnetes erstes Juni-Wochenende und damit gabs die Qual der Wahl: Wo start ma?! Am besten wärs wohl gewesen nirgens zu starten, meine Verfassung war 2 Wochen nach St. Pölten aufgrund einer Verkühlung und wenig Training alles andere als gut.
Aber ich wollte was neues ausprobieren! Also keine Halbdistanz in Wien oder den Tristar am Attersee oder den Stadtlauf in Bruck, was Spezialdisziplinen gewesen wären... nein es sollte ein Sprinttriathlon sein ;-)
Was daran neu für mich ist: Mein erster Bewerb mit Windschattenfreigabe:
Darum gings mit dem Rennrad im Gepäck ab nach Pörtschach zu den ÖM beim Wörtherseetriathlon, um ein wenig Lehrgeld zu bezahlen, schon mal vorweggenommen.
Mit 750m Schwimmen alias Quälen gings los: kein Gefühl und kraftlos wie ein Sack im Wasser kam ich mir vor! Also in St. Pölten war ich nach 1500m noch immer schwimmmotivierter und zügiger unterwegs als die paar Meter im Wörthersee. Als Erster des "Gruppettos" gings mit 11:42 als 48. aus dem Wasser und zusammen mit der Wechselzone hatte ich dann genau eine Minute Rückstand auf Hannes Hempel, mit dem ich hoffte zugleich aufs Rad zu steigen um zusammen auf die Jagd nach den vorderen Plätzen zu gehen. So trat ich diese allein an. Kleingruppe um Kleingruppe sammelte ich auf um am Schluss dann eine Traube von ca. 15 Leuten hinter mir zu haben, die andern sind abgerissen ;-) ... Immer einige KM vollgas attackieren und dann für eine kurze Verschnaufpause in die Gruppe zurückzufallen um dann wieder ein paar KM am Anschlag zu fahren! Laktatschlacht! (Aber eigentlich nur gegen mich selbst, sonst konnte und wollte keine so richtig) Vorne waren 2 Riesengruppen zu denen ich aber nicht den Anschluss finden konnte leider. R.I.P fürs Laufen hieß das aber für mich! Trotz der großen Wihlidalgruppe ganz vorne gelang es mir auf die 20km die 12. Radzeit in 28:40 zu fahren. Zum Laufen sag ich am besten gar nix außer 20:42 auf 5km... 34. Zeit. Das hieß Gesamtplatz 28; ÖM Platz 16 und in der U23 die Blechmedaille beendeten diese Lehrstunde.
Aber das passte schon so. Ich bin eigentlich genau mit diesen Erwartungen zum Rennen gefahren, nur das Laufen und Schwimmen hätt besser gehen können. Natürlich ist mir klar dass man bei so einem Bewerb nicht ao AllOut Radfahren darf wie ich es getan habe, aber war ja nur Training. Auch wenn das Reglement Olympisch ist, ist meine Meinung dass das für viele nur ein Aquathlon is mit ein bisschen Radfahren und lutschen zwischendurch... kommt mir irgendwie so vor... kann aber jeder meinen was er will ;-)
So jetzt gibts mal Urlaub am nächsten Wochenende  und dann gehts zu meinen Heimrennen nach Passail wo alle zum kommen und mitmachen eingeladen sind: RTT-Passail

Ergebnis >>

Fotos >>

Man sagt ja immer lang gezogener Zug ist schneller Zug ;-)