Sonntag, 5. August 2012

Geglückte Generalprobe mit Gesamtrang 3 im Rosental

Heiß, heißer, am heißesten... Soll es laut den Stimmen von den meisten der 300 Starter angeblich beim Sprinttriathlon in Ferlach gewesen sein. Bei mir persönlich hat sich das Hitzetraining in Hinblick auf Las Vegas definitiv bezahlt gemacht, ich ließ die Hitze Hitze sein und machte eine Woche vor der Ironman 70.3 EM in Wiesbaden ein super Rennen, welches mit dem U23 Sieg und Gesamtrang 3 belohnt wurde.

Noch motiviert in der ersten Reihe der ersten Welle
Angesichts der 28, 29 Grad Wassertemperatur war das Tragen eines Neoprens für die 350m Schwimmstrecke natürlich verboten, das Tempo war ob der kurzen Strecke denoch sehr hoch. Weil ich das trotz eines guten Starte irgendwie ein bisschen verschlafen habe (oder so ähnlich.. kann mich gar nicht mehr so genau daran erinnern... war immer wo im Wasserschatten) verlor ich mit 6:10 schon mehr als eine Minute auf den Schnellsten Martin Jandl und stieg als 24. aus dem Wasser.
Zug Gaugl-Schlagbauer
Motiviert von der Vorstellung, dass ich aufgrund der kurzen Schwimmstrecke nicht so weit hinter der Spitze sein könnte ging ich auf die 24km lange Radaufholjagd (Windschatten freigegeben). Schnell habe ich mit doch relativ großen Krafteinsatz auf der zu Beginn flachen Strecke eine große Gruppe Formen und dabei auch Sebastian Gaugl einholen mit dem ich mir gottseidank die Führungsarbeit teilen konnte. Kurz vor der Wende haben wir an der 3. Stelle liegend bei einem Anstieg mal einige abschütteln können. Den Rückweg fuhr ich wieder großteils von vorne, aber trotzdem kräfteschonend und kam mit der 3. schnellsten Radzeit von 37:17min in die Wechselzone, wusste zu dem Zeitpunkt aber bereits, dass mir der Führende Hannes Hempel weitere 1,5 Minuten beim Radeln abgenommen hatte und machte mich auf die Jagd auf Platz 2 und damit Tommy Jandl.
Vom ersten Schritt an wusste ich, dass die 6,1km heute verdammt gut gehn werden. Ich schlug auf dem Schotterboden einen sehr schnellen Rhytmus an und konnte mich nach ca. 2km von meinen 3, 4 Verfolgern (ich glaube halt dass es so viel war dem Schnaufen nach... umgedreht hab ich mich nie). Zu Platz 2 reichte es im Endeffekt dann nicht ganz: 6 Sekunden rettete der jüngere Jandl vom heimischen Publikum getrieben über die Ziellinie... viel länger hätts aber nicht mehr sein dürfen ;-) Der Sieg ging mit ein wenig über einer Minute Vorsprung an Hannes Hempel.
Damit gehsts für mich am Freitag voll motiviert nach Deutschland und von dort lasse ich wieder was von mir hören!
Fotos by Karawanken Murmalan
Ob der Top-Form gleich voll fit nach dem Zieleinlauf


Ergebnis >>

Fotos >>