Sonntag, 26. Mai 2013

6 Mal Regen und 2 Mal Sieg

Wie schön es doch ist auf Facebook oder diversen Homepages traumhafte Fotos von Trainingslagern oder Impressionen von Radausfahrten zu malerischen Örtchen unserer Gegend zu sehen - diese Woche jedoch schien sich jeder Freiluftsportler die gleiche Frage zu stellen: Es ist Mai, warum verdammt noch mal haben wir hierzulande so ein sch..lechtes Wetter?! Unbeeindruckt dessen versuchte ich trotzdem meine Trainingskilometer abzuspulen und konnte am Wochenende auch zwei Koppelläufe in Wettkampfform gewinnen.



Es begann am Pfingstmontag - ansich mein Ruhetag, also nicht mehr als 45 Minuten locker laufen stand auf dem Programm. Die Sonne teilte sich just mit ein paar Wolken den Himmel als es aufeinmal nach Halbzeit zu schütten begann - ich wähnte mich irgendwie im falschen Film, aber so ein Regenläufchen im Gelände macht doch auch Spaß! Die Einstellung hat sich dann am Mittwoch schnell geändert, als ich feststellen musste, dass meine Fähigkeit Satellitenbilder zu lesen anscheinend doch etwas zu wünschen übrig lässt: gerade am höchsten Punkt meiner 3-Stundenradausfahrt musste ich wohl oder übel in die weiße Wand hineinfahren - Durchnässt frohr ich mir bei der Abfahrt über Semrich den sprichwörtlichen A.. ab und trat frierend die letzten km nach Graz an - gut dass ich anscheinend in Linz nichts gelernt habe, die Ausfahrt hat leider sehr viel Energie gekostet und ich war an den Tagen darauf außer müde gar nichts...
Die Teams der OVB Gleisdorf
Nachdem mich am Donnerstag dann der "Jetzt-fangts-gleich-zu-regnen-an-Nieselregen" von der slowenischen Grenze nach Graz herauf begleitet hat, gings dann endlich ins Trainings-Wettkampf-Wochenende: Am Freitag stand ein Firmenlauf mit der OVB Gleisdorf am Programm: Die 4,4km die zu bewältigen waren, stellten angesichts der verwinkelten Gehwege und Passagen der Innenstadt sowie zahlreichen Überrundungen mit viel "Achtung-schreien" und Ellbogenkontakt zwar schon eine kleine Herausforderung dar, jedoch konnte ich den Lauf mit einem subjektiv - und angeblich auch objektiv ;-) - lockeren Gefühl gewinnen (sogar trotzdem mit einem 3:16er Schnitt), nachdem ich vorher natürlich wieder den Regen bei meiner 2 Stundenausfahrt erwischt hab (hätt ich mich nach dem vormittäglichen Schwimmtraining gar nicht abtrocknen brauchen ;-)) Gratulation an mein Team von der OVB Gleisdorf, mit denen ich den 2. Staffelrang belegen konnte und danke Robert Frissenbichler, dass wieder 11 Leut von euch bei dem Spaß dabei waren!
Und da werd ich mit meinen 23 Jahren noch Talent genannt ;-)
Einige Höhenmeter mehr gabs tags darauf sowohl bei der Anfahrt mit dem Rad als auch beim Hobbylauf in St. Kathrein (mit freundlicher Unterstützung von FB Green Energy) zu bewältigen. 2,6km gings über Waldwege und die Ortschaft auf einer Seite ruuuuunter und auf der anderen wieder raaauuuf um danach nochmal ruuuunter und wieder raaaaauf zu laufen - Aber der Zieleinlauf war flach :-) Hervorheben möcht ich die Leistung des jungen Gasners Florian Ebner (Baujahr 1999), der mich in einem Paarlauf fast 2km begleitete... bergab nutzte ich dann bei meinem Angriff meine fast doppelt so langen Beine aus und machte mich ein wenig davon ;-) Nachdem ich jedoch über die Ziellinie gelaufen war und mich umdrehte bog er auch schon um die Ecke - Gratuliere und bleib dran in den nächsten Jahren, die dir bevorstehn!!! Weil meinen 3:26er Schnitt würd ich jetzt auch net als gerade langsam für die Strecke bezeichnen ;-)Ach ja - übrigens - beim Heimfahrn hats mich wieder dezent abgeschüttet am Radl ;-)

Ergebnis Firmenlauf >>
Ergebnis St. Kathrein >>