Dienstag, 14. Mai 2013

DNF beim Linztriathlon

Vergangenes Wochenende wurden Erinnerungen an die IM 70.3 WM in Las Vegas wach und zwar in der Form von "Verdammt, wie schön wars Radeln bei 40 Grad eigentlich im Gegensatz zu dem Sch... hier" ;-)
Der Linztriathlon 2013 stellte sich für mich leider als unüberwindbare Herausforderung dar.

Die Rahmenbedingungen - mal abgesehen vom Wetter - waren Top: Super Organisation, spitzen Starterfeld und sehr gute Form liesen auf ein klasse Rennen hoffen. Und so begann es auch mit einer 27er Schwimmzeit
Zwischenaustieg beim Schwimmen by cityfoto.at
ging es als 22. in einer Zeit von 28:15 über die Zeitnehmungsmatte um dann meine gewohnte Aufholjagd am Rad zu starten. auf den ersten paar Kilometern hab ich mich dann schon in die Top10 vorkämpfen können. Ebenfalls in den ersten paar Kilometern hatte ich aber auch schon mit der unglaublichen Kälte zu kämpfen: Trotz 1200 Höhenmeter und Kurzdistanztempo, das ich fuhr, konnte ich mich bei 11 Grad und strömenden regen, der sich teilweise wie Schauer anfühlte, kaum bis gar nicht erwämen. Nach einigen Hügeln, die sich ganz gut überstehen liesen, gings dann nach 40km auf eine gefühlt elends lange Strecken
noch warm mit Neo by triatguide.at
flach gegen den eiskalten Westwind - quasi das Todesurteil für meinen Bewerb. Ich hoffte mich beim Anstieg zu Beginn der 2. Runde noch erwärmen zu können, aber
spätestens am höchsten Punkt und folgendem Ereignis stand mein Entschluss das Rennen zu beenden fest: Ich wollte sehr behutsam in die Abfahrt starten, aber bemerkte schon auf der Gerade, dass ich das Rad nur mehr schwer steuern konnte. Als ich dann in der ersten Kurve kontrollierend auf meinen Vorderreifen blickte, wo dann nicht einen erwarteten Platten feststellen konnte, galt es ob meiner extremn zitternden Hände einen Sturz abzuwenden und versuchen irgendwie mit den gefühlslosen Fingern zu bremsen. Dankenswerterweise verständigte ein Autofahrer die Rettung die mich nach wenigen Minuten auch schon im Wagen mit 2 Rettungsdecken, 2 normalen decken und Heizung auf höchster Stufe versorgte... Dann stand mir noch eine halbe Stunde Schüttelfrost bevor obwohl mir eigentlich schon wieder warm war.
nach 200m gings noch mit Lenker
halten ;-) by finisherpix
Und nun zum positiven: Ich hab weder Krankheit noch Verletzung davon getragen und trainiere schon wieder voll motiviert auf die nächsten Bewerbe hin. Bereits am Sammstag werde ich beim Vienna City Triathlon über die Halbdistanz starten! 
die Straßenbedingungen in Urfahr-Umgebung ;-)