Mittwoch, 26. Februar 2014

Trainingslager Lanzarote


http://www.christophschlagbauer.com/2014/02/normal-0-21-false-false-false-de-at-x.html
Woche 3

Momentan bin ich grad auf der Heimreise von Costa Teguise und kann damit mit Fug und Recht behaupten, dass ein erster großer Schritt 2014 nun getan ist. Zwischenfallsfrei konnte ich mir in den  drei Wochen auf der Kanareninsel eine solide Basis für die Saison schaffen, auf der es nun zu Hause weiter aufzubauen gilt.



Viel gibt es zu meinem letzten Bericht nicht mehr hinzuzufügen… einige Kilometer wurden -  bei Gott sei Dank wieder etwas besserem Wetter als in Woche zwei - noch herunter gespult, sodass ich jetzt nach drei Belastungswochen (nicht ganz 90 Stunden sind zusammengekommen) ganz ohne schlechtes Gewissen zu Hause eine ruhigere einlegen kann J Vor allem auch deswegen, weil man hier von qualitativ sehr hochwertigen Kilometern sprechen muss – der Wind der letzten Woche hatte es teilweise doch sehr in sich! Auch Höhenmeter kommen hier ohne bewusstes Sammeln schnell unzählige zusammen – 20.000hm waren‘s zum Bespiel am Rad (auf 1750km). Sogar beim Schwimmen sind ein paar zusammenkommen – Wellengang im 25m-Pool, Wind sei Dank.
Heute bereits im oberen Gefährt gereist
Was steht nun so an?! Trainieren in erster Linie natürlich. Im März wird’s zudem erste Form- bzw. halt Leistungsüberprüfungen geben, bevor‘s dann Mitte April nach Mallorca geht, um dort an der Form zu feilen, aus dem Training heraus am 10. Mai beim Ironman 70.3 in Alcudia zu starten und dann bestens vorbereitet wieder heim zu kommen und den ersten Saisonhöhepunkt beim 70.3 in St. Pölten in Angriff zu nehmen.





Woche eins und zwei

Wie ging das nochmal schnell… Ein Sätzchen hier, ein Bildchen da, ein
blöder Kommentar dort – scheint so als hätte ich das Bloggen verlernt. Seit Hawaii gab‘s erschreckender Weise nur mal einen auf Triaguide – Zeit auch meine Homepage von festgesetzten Spinnweben zu befreien und einen Zwischenbericht von meinem 3-wöchigen Trainingslager auf Lanzarote zu erstatten!
Um mich bestmöglich auf meine erste Saison als Profi  vorzubereiten (Bericht siehe Triaguide >>), radle, laufe und schwimme ich momentan, wie auch schon letztes Jahr, 3 Wochen auf der Lavainsel Lanzarote von A nach B, um dann wieder irgendwie gegen den Wind nach A zu kommen. Nach zwei Wochen hat sich in den letzten zwei, drei Tagen auch schon eine gewisse Müdigkeit eingeschlichen, aber angesichts der Wochenumfänge von ca. 30 Stunden und der bereits im 4-stelligen Bereich liegenden Kilometeranzahl wäre alles andere auch komisch, nachdem es bis Ende Jänner mit Umfängen um 15 Stunden bei mir eher ruhiger von Statten ging.  Dementsprechend gab‘s eben auch nicht viel zu berichten.
http://www.cityyoga.at/
Es ist aber allerhöchste Zeit zwei neue Partner auf meiner Seite vorstellen zu dürfen:
Nicht nur finanziell sondern auch im Training (hier ein Erfahrungsbericht meinerseits >>) werde ich seit einiger Zeit vom City Yoga Graz bestens unterstützt und kann mich dadurch noch besser auf kommende Herausforderungen vorbereiten.
http://www.maler-fischer.at/Nach der Unterstützung für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii und dem Weltklassedesign meines Autos freue ich mich sehr die Malerei Fischer nun offiziell als Sponsor vorstellen zu dürfen!
Nähere Informationen über diese und meine bereits altbekannten und bewährten Sponsoren wird’s in Kürze auch wieder auf meiner „Sponsoren und Austatter“ – Seite geben, mangels Internet-Connection hier im Hotel ist die geplante Aktualisierung hier auf Lanza gründlich in die Hose gegangen. Genauso wie an vielen Straßen hier bleibt dort weiterhin „Under Construction“ zu lesen ;-)

Was gibt’s nun noch vom Training zu berichten?! Recht unspektakulär und unspannend verläuft das hier, was ich jetzt als positiv einstufen würde! Ein paar Laufkilometer gingen durch eine kleine Reizung meiner Achillessehne am Anreisetag und ein paar Schwimmkilometer durchs Verreißen meiner Schulter bei einer Stabi-Übung in Woche eins verloren, aber beides wieder längst voll fit und einsatzbereit! Gerne trainiere ich momentan alleine, ohne Plan wo’s mich auf der Insel hin verschlägt - einfach drauf losfahren (mittlerweile kenn ich ja alle Straßerler). Letzte Woche hatte ich aber das Vergnügen, dass ich auch mit meiner Trainingspartnerin für lockere Einheiten Kati hier auf Lanza vor Ort einige gemeinsame Kilometer abspulen durfte. 
Not so amused bin ich darüber, dass mein Trainingspartner Philipp
Reiner sich heuer „nur“ auf Kurzdistanzen vorbereitet, was bedeutet, dass er weniger dafür intensiveren Umfang am Rad macht, was wiederrum bedeutet, dass weniger gemeinsam trainiert wird, was dann aber auf der anderen Seite aber auch wieder bedeutet, dass man gemeinsame Kilometer wieder mehr schätzt. Aber da ich ja eh immer an allem Schuld bin (z.B. „Super, wegen dir regnets wieder“) erspar ich mir bissi a Jammerei ;-)
In wenigen Minuten steht jetzt eine 6-Stunden Ausfahrt mit flottem 20 Minuten Koppellauf am Programm. Die Müdigkeit der letzten Tage ist seit heute Morgen wieder verflogen, ich fühle mich nach einem Lauf-Schwimmtag gestern wieder gut erholt, und freu mich schon wieder mich auf meine Maschiiiiin zu schmeißen! ;)

Mehr Fotos hier auf Facebook >>