Montag, 2. Februar 2015

Update über körperliches (Wohl-)befinden



http://www.christophschlagbauer.com/2015/02/update-uber-korperliches-wohl-befinden.html
Einmal ein kurzer und sachlicher Blog zwischendurch. Wie ich in meinem Newsletter und davor schon mehrfach in sozialen Netzwerken verkündigt habe, bin ich leider Sonntag vor einer Woche gestürzt. Hier nur schnell ein kurzer Update, dass sich nicht einem - wie von mir sonst üblich – seitenlangen Blog verbirgt.

Die gute Nachricht, welche sich auf dem ersten Blick gar nicht so anhört, ist, dass ich morgen einen Ruhetag benötige, weil ich mich recht ausgelaugt fühle. Momentan planen mein Trainer und ich von Tag zu Tag, wobei die Entscheidung im Endeffekt mir überlassen bleibt wie ich mich wirklich fühle. Als Bespiel was geht und was nicht bietet sich ganz gut der gestrige Tag an: Grundsätzlich bin ich aufgrund von Schulter und Hüftprellung immer auf der Rolle gefahren, um die üblichen Vibrationen zu vermeiden.
Die Rolle - Verbände sind mittlerweile weg, Wunden gut behandelt
Gestern Morgen hab ich eine nüchterne Radausfahr über eine Stunde versucht. Es läuft schon recht gut, die Hüftprellung meldet sich nicht zu Wort, wie eigentlich erwartet, eher die Prellung der Schulter meldet sich mit der Bizepssehne zu Wort. Es ist zwar nicht schlimm, aber ich lass es Sicherheitshalber, vor allem dem Schwimmen zu liebe, noch ein bisschen sein. Auf der Rolle belaste ich die Schulter beinahe gar nicht.
Nach dem Frühstück habe ich dann trotz des leichten Schmerzes schnell mal versucht etwas zu schwimmen, da sich die Übungen mit dem Theraband schon sehr gut angefühlt haben. Die 800m im Pool waren ebenso schon weit besser als erwartet, jedoch habe ich dann auch wegen der beim Radfahren schon angereizten Schulter aufgehört.
Nachmittags gings dann wieder für zwei Stunden auf die Rolle. Länger bin ich noch nie auf dem Ding gesessen, das wäre psychisch bei mir nicht drin ;-) Meinen neuen Rekord hab ich übrigens heute aufgestellt: 2,5h.
Zeitvertreib auf der Rolle
Schwimmtraining geben
Da ich mich spitzte fühlte, was die Hüfte betrifft und schon ganz normal gehen kann ohne zu humpeln, hab ich einen ganz kurzen Koppellauf versucht. 5 Minuten wollte ich laufen, jedoch hab ich vernünftigerweise nach einer wieder umgedreht. Nach dem Motto Hochmut kommt vor dem Fall, hat mir die Hüfte dann schon zu erkennen geben, dass ich solche Späße eine Woche nach der Prellung noch nicht versuchen sollte.
Aber ich bin guter Dinge, dass bald wieder alles Hinhaut. Letzte Woche hab ich ja schon extrem gut trainiert und mit zirka 10 Stunden auf der Rolle und ein bisschen Stabi seit dem Sturz kann ich den Trainingszustand glaub ich ganz gut erhalten.
Viiiiiel besserer Zeitvertreib auf der Rolle
mit der Freundin Skypen