Sonntag, 13. September 2015

Duathlon Staatsmeisterschaft

http://www.christophschlagbauer.com/2015/09/duathlon-staatsmeisterschaft.htmlSolange habe ich schon lange nicht mehr überlegt, wie ich bei einem Blog mit dem schreiben beginne, wahrscheinlich liegts am Glykogenmangel im Hirnkastl nach 3 Bewerben am Wochenende - also schnell mal niederschreiben was ich mir jetzt gerade denke: Check ;-) Schon im Vorfeld wusste ich dass ich keine Laufform habe und es mir nur sehr schwer Fallen würde bei der Spitze dran zu bleiben, dass dann so viele starke Leute am Start waren hat mich aber schon überrascht. Genauso sehr, wie dass ich beim obligatorischen Zusammensitzen nach dem Rennen auf einmal zum Steirischen Meistertitel (AK24-30) auf die Bühne geholt wurde.


Da ich wieder Mal super Bilder habe (Dank geht diesmal an Melanie Edlinger), versuche ich weniger zu quatschen und mehr visuelle Reize Spielen zu lassen. Oftmals habe ich auch das Gefühl, dass ich mir in den letzten Jahren seit dem Aufsetzen meines Blog etwas das rethorisch verspielte aus meinem Kopf raustrainiert und wettgekämpft habe haha - auf gut Deutsch "i bin faul worden". Sicher hat auch das aufwendige Aufsetzen eines monatlichen Newsletters damit zu tun. Aber ich verspreche euch... Ich mach wieder mehr in diese Richtung. Und natürlich wie ihr es gewohnt seid, keine stupiden langweiligen Rennberichte mit "... und nach dem schwimmen habe ich mich auf das Rad gesetzt und dabei bin blabla ..." :-)

Zum Üben gibt's eine Bilderserie, die die Geschehnisse des Tages Revue passieren lassen soll.

Am späten Vormittag ging's über 7km Laufen - 30km (Windschatten) Radfahren - 3,5km Lauf zur Sache.
Am frühen Nachmittag wurde dann im Team attackiert, wobei jeder hintereinander 800m Laufen - 4km Radfahren - 800m Laufen musste bevor an den nächsten übergeben wurde.

Wie komme ich nun auf 3 Bewerbe: Tags zuvor gab's am Samstag Abend ein Night Event im Norden meines Bezirks, genau gesagt in Birkfeld. Ein Bergsprint stand an... genauer gesagt mehrere Bergsprints, den die etwa 15 Sekunden langen Sprints wurden im K.O. Modus bergauf voll gefahren. Im Endeffekt war ich sehr stolz darauf mich als Langdistanz Triathlet ins Halbfinale vorgearbeitet zu haben. Rang 4 schaute dabei heraus!

Nun zurück zum Duathlon:

Im Tumult wollte ich sowohl beim Einzelbewerb als auch beim Teambewerb bei der ersten Kurve vorne sein... Check, wie im Video ganz unten zu sehen:
 
Verdammt schnell ging es zur Sache von Beginn an... zumindest für meine momentane Laufform zu schnell (etwas traurig ist man da schon, wenn man weiß, dass man das Tempo sonst gut mitlaufen könnte):
 
 3km schaffte ich es dabeizubleiben:
 
Aber im Endeffekt riss ich 1,5 Minuten auf die 7km auf, womit die Chance auf ein Stockerl bei den Staatsmeisterschaften bei Windschattenfreigabe dahin war:
 
Damit wollt ich einfach ein tapferes Rennen fahren, mich nicht feig im Windschatten anderer verstecken und taktieren, sondern ganz bewusst am Rad einfach zu fahren ohne großartig auf die letzten 3,5km Laufen zu denken, Ergebnis: Radbestzeit auf Alulaufrädern :-)
 
Um eine Minute konnte ich den Rückstand nach vorne verkürzen, aber mehr als ein "Heimlaufen" war trotzdem nicht mehr drin, da ja jeder einzelne vor mir schon beim ersten Lauf schneller gewesen war:
 
Und wenn man am Rad hart arbeitet, muss man auch davon ausgehen, dass dies beim zweiten Laufpart nicht besser sein würde:
 
Auf Rang 12 ging's bei den Staatsmeisterschaften über die Ziellinie, was für mich genauso enttäuschend war, wie der 5. Rang bei den Landesmeisterschaften, die natürlich auch ausgetragen wurden - so ehrlich muss ich jetzt sein:

Beim abschließenden Teamsprint konnte ich völlig ausgepumt das Staffelholz als 3. übergeben:
 
Hier gibt es noch das Video zum Rennen:




Ergebnisse Duathlon Bewerbe >>

Ergebnisse Bergsprint >>