Dienstag, 16. Februar 2016

ARIZONA - Training in the Grand Canyon State

http://www.christophschlagbauer.com/2016/02/arizona-training-in-grand-canyon-state.htmlIch habe mich gerade selbst erschreckt, wie lange mein letzter Blog her ist, aber Seit der Facebook-Feed ganz oben auf meiner Homepage zu finden ist, bin ich diesbezüglich etwas nachlässig geworden, da man da ganz Übersichtlich und in aller Kürze und Prägnanz auf dem Laufenden bleiben kann. Aber ich werde trotzdem schauen, dass ich wieder öfters "ein paar Zeilen" nieder schreibe (und ja ihr kennt mich nur zu gut, wenn ihr bei diesen paar Zeilen auch gleich lachen musstet wie ich haha). Wichtig: Gleich vorweg, damit keiner die Überschrift falsch versteht, bin ich zum Training südlicher in Arizona, in der Gegend um die Hauptstadt Phoenix, und nicht In der Nähe des Grand Canyon... Leider ist es dort etwas zu kalt um diese Jahreszeit... nördlich von Flagstaff denkt man momentan eher an Schifahren als ans Radfahren, also leider kein Höhentraining.

Ich will "eigentlich" gar nicht allzu viele Worte in diesem Blog verlieren, der Sinn sollte eher sein, dass ich nicht Facebook mit Bildern vollspame, sondern hier einige meiner Bilder aus den ersten beiden Wochen in Scottsdale und Gilbert (zwei Städte die mit Phoenix zusammengewachsen sind - guckst du Google Maps wenn du magst) zeigen, für euch die ihr Interesse daran habt :-)

Oben mehr oder weniger zu sehen Downtown Phoenix mit den Hochhäusern und die restlich Stadt/die restlichen Städte rundherum vom South Mountain aus... alles lässt sich nicht auf ein Foto platzieren, man muss sich vorstellen, dass alles zusammen gleich viele Einwohner wie Österreich hat. Ebenso zu sehen, warum ich hier bin: 100% blauer Himmel, 100% Sonnenschein, 0% Regen :-) Mittlerweile durchgehend 28 - 31 Grad trockene angenehme Hitze/Wärme - perfekt.

Erstes Bild, welches ich nach der Ankunft gleich machen musste, war eines mit Kakteen, auf die ich mich schon vor der Ankunft gefreut habe und welche hier zur Hauf und überall herumstehen, von der Hauseinfahrt bis zu den Berggipfeln. (McDowell Mountain Road)
Landschaft gibt es viel hier... wenn man erst mal aus der Stadt mit den Ampeln hinaus ist, was mir momentan leider doch so um eine Stunde mit dem Rad kostet, aber man entwickelt so eine Taktik mit erlaubtem Abbiegen nach rechts und einer Runde um den Block (Beeline Highway)

Straßen sind teilweise sehr gut, teilweise draußen auch katastrophal schlecht, je nachdem wo man hinfährt, jedoch findet man fast überall breite Shoulders und Radfahrspuren, vor allem dort wo Verkehr ist - die Landschaft ist atemberaubend (Bush Highway)
In der Landschaft finden sich auch immer wieder (aufgestaute) Seen in der Wüste (Barlett Lake)

(Apache Canyon Lake)
 
(Saguaro Lake)
... wenn man überhaupt zu den Seen kommt, kann auch passieren, dass mal eine scheinbar große Straße einfach aufhört, wenn man die Route mal nicht plant oder aufs GPS schaut (Happy Valley)
Beim Radfahren muss man sich im Vergleich zu daheim sehr umstellen. Neben den erwähnten Ampeln und ewigen Stadtausfahrten, mit denen man zu meist nicht umgehen muss, wird auch viel hin und her und auf und abgefahren. Solche Radfahrautobahnen wie hier gehören auch ausgenutzt. Das Fahren einer großen Runde wie man es gewohnt ist, musste ich mir gleich mal abgewöhnen, dafür sind die Distanzen einfach zu groß und das Straßennetz unausreichend. (Sonoran Desert Drive)
Wie überall anders auch in den USA muss man etwas besser auf "Klumpat" am Straßenrand achten. Hier eine Ausfahrt wo ich das gleich zwei Mal nicht getan habe und mein Vorderreifen die Bekanntschaft mit einer Schraube und dann mit einem Stein mit Durchschlägen büßte. Gut dass ich immer zwei dabei habe im Ausland. (Anthem) 
 
Wenn man dann doch dort hin kommt, wo man auch hinwill, gehört ein bisschen "Tourists-be-alike" auch dazu und man schaut sich halt auch mal was an, wenn man schon da ist - da im wilden Westen haha (Goldfield Ghosttown)
 
Apropos be-alike in the US haha
... und ebenso das PGA Tournier in Scottsdale, mit fast 600.000 Zusehern über 4 Tage, muss man gesehen haben - Danke Klas fürs mitnehmen :-) War ein super passiv Sporttag Golf und dann Superbowl, Ruhetag optimal getimet
Wenn ich schon dabei bin vom sportlichen Thema abzuweichen, auch noch gleich etwas Landschaft zwischendurch (Blick von South Mountain Richtung Süden und Bulldog Canyon)
Um wieder aufs Sportliche zu kommen, muss man auf diesem South Mountain auch mal raufkommen - und siehe da, sowas ähnliches was man bei uns als Berg bezeichnet wäre gefunden, über 400hm auf 13km (unten San Juan Road - Gila Valley Lookout) ist schon ganz nett - inklusive Top Ausblick auf die Städte 
Technisch anspruchsvoll in den Abfahrten kann man aber eher den langsamen Verkehr als die Straßen im Vergleich zu daheim bezeichnen - da sind Deutsche und Holländer in Kärnten im Sommer noch rassant unterwegs haha
Und wenn wir schon beim sportlichen sind, nun zum wirklich sportlichen... also warum ich hier bin ist natürlich zum Trainieren, wobei es sich nicht um ein Trainningslager per se handelt, einfach um Training in wärmeren Bedingungen als daheim - dort wo es ja eigentlich am schönsten und idealsten zu leben und trainieren wäre. Die ersten beiden Wochen habe ich so zum Beispiel jeweils 26 Stunden abgespult (Di-Di), wobei mit an die 35 Stunden auf dem Rad am meisten Zeit erbracht wurde, 9 Laufstunden, 6 Schwimmstunden und über 3 Alternativstunden ergänzen mein bisheriges Radlager haha. Naja, ist ja am Beginn auch mal klar, im Warmen angekommen, ist es am leichtesten und zielführensten die durchwegs lockeren Grundlagenstunden mal am Rad zu sammeln. Jetzt kommt dann ganz langsam auch die Kraftausdauerkomponente dazu.
 
Zudem gabs auch einen kleinen Trainingswettkampf, den ich gewinnen konnte: Den Lost Durchman 10K Run. Ab dem dritten Kilometer war ich leider allein auf der immer geraden Straße mit Wind und Rollig Hills unterwegs - fühlte sich wie 10km bergauf an haha. Da kann man mit 35 Minuten schon mal ganz zufrieden sein nach einer langen Woche (ok auf die Zeit schau ich mal nicht, sonst wird ich unzufrieden haha) - es war ja nicht All-out, war weder notwendig noch wäre es zielführend gewesen. Hier einige Impressionen. War aber wieder toll ein bisschen Gas zu geben.
 
 





Bilder (5) von actionsportsimmages
 

In diesem Sinne auch noch Danke Lisa und Klas sowie  Bettina und Gustavo sowie für die überaus herzliche Aufnahme bei euch in Scottsdale und Gilbert. Freue mich auf meine weitere Zeit hier :-)
 
 
Und ich hoffe euch zu Hause hat gefallen was ihr saht und seht. Ich werde euch weiter auf dem Laufenden halten was sich hier so tut :-)